Gestohlene Fahrräder

Langfinger mögen es hochwertig

Foto: SP-X

Hochwertige Fahrräder liegen im Trend. Nicht nur bei den deutschen Radlern, sondern auch bei Dieben.

Fahrraddiebe klauen immer höherwertige Modelle. Im vergangenen Jahr zahlten die deutschen Versicherer im Schnitt 630 Euro für ein gestohlenes Rad – mehr als je zuvor, wie der Branchenverband GDV mitteilt. Im Vorjahr lag der Betrag noch bei 570 Euro, vor zehn Jahren wurden durchschnittlich 370 Euro erstattet.

Der Gesamtschaden für die Assekuranzen betrug 2018 bei rund 160.000 versicherten Rädern rund 100 Millionen Euro (2017: 90 Millionen Euro). Insgesamt wurden im vergangen Jahr laut Polizeistatistik in Deutschland etwa 292.000 Fahrräder gestohlen – versicherte und nicht-versicherte. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einem Rückgang um 3 Prozent. Allerdings gehen Experten von einer hohen Dunkelziffer aus.

Aus Kellern, Wohnungen oder Abstellräumen geklaute Fahrräder sind über die Hausratspolice versichert. Wird ein Dienstrad auf dem Firmengelände geklaut, tritt die Firmenpolice in Kraft. Soll auch der Diebstahl auf offener Straße abgedeckt sein, wird eine Zusatzklausel benötigt. Die Versicherung ersetzt jeweils den Wiederbeschaffungswert.

Neues Heft
firmenauto 09 2019 Titel
09/2019 16. August 2019 Inhalt zeigen
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Pflichten von Radfahrern Worauf Dienstradler achten müssen Mit der R200-Messung des ZIV könnten künftig Pedelecs in Hinblick auf Reichweite und Effizienz vergleichbarer werden Neue Norm für Angabe der Reichweite Neue Norm für Angabe der Reichweite von E-Bikes
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.