Zoom
Foto: Hyundai

Hyundai i30 N

Koreanischer GTI-Konkurrent

Zwar konnte man den neuen Hyundai i30 N bereits in einer "First Edition" ordern, diese war aber schon nach relativ kurzer Zeit ausverkauft. Nun ist die normale Version in zwei Leistungsstufen bestellbar.

Hyundai bietet den neuen Kompaktsportler i30 N in zwei Leistungsstufen an. Die Standard-Variante schöpft 250 PS aus dem Zweiliter-Vierzylinder-Turbo, die "Performance"-Version 275 PS. Beide Modelle werden ausschließlich als Handschalter angeboten und richten sich so vor allem an Fans puristischer Hot-Hatches.

Zum Serienumfang gehören passend zum Sechsgang-Getriebe eine automatische Zwischengas-Funktion und eine Launch-Control. Außerdem sind eine Overboost-Funktion, die kurzzeitig 378 statt 353 Newtonmeter zur Verfügung stellt, sowie adaptive Stoßdämpfer an Bord aller i30 N. Beim Performance-N kommen außerdem eine elektronisch geregelte Differenzialsperre sowie eine Klappen-Abgasanlage dazu. Preislich geht es bei 24.957 Euro netto los, das Topmodell schlägt mit 27.058 Euro zu Buche. Damit spielt der i30 N fast in einer Liga mit dem VW Golf GTI, den es auch in einer "Performance"-Version gibt. Beide Modelle sind jeweils 275 Euro teurer als die Hyundai-Fahrzeuge.

Autor

Datum

22. September 2017
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres