Jaguar XF Sportbrake (2017) im Fahrbericht

Kombi mit Weltformat

Jaguar XF Sportbrake 2017 Jaguar XF Sportbrake 2017 Jaguar XF Sportbrake 2017 Jaguar XF Sportbrake 2017 9 Bilder

Besser spät als nie: Zwei Jahre nach der Limousine legt Jaguar doch noch die Kombi-Version des XF nach. Mit dem sportlichen Lademeister wollen die Briten auch in den USA und Fernost landen.

Jaguar hat den Kopf voller SUV. Im vergangenen Jahr wurde der F-Pace gelauncht, dieses Jahr folgt der kleinere und vielversprechende E-Pace. Und dann soll noch 2018 der Elektro-Sport-SUV i-Pace auf dem Premium-Markt kräftig wirbeln. Da hätten die Briten beinahe das Lieblingsmodell vieler Dienstwagenfahrer, den Kombi, vergessen. Die zweite Generation der XF Limousine fährt ja schon seit 2015 in Firmenflotten mit. Der XF Sportbrake rollt zwar erst in diesem Oktober an, genau zwei Jahre später. Im Herzen Englands, in Birmingham, ließ uns Jaguar aber schon ein paar Runden drehen.

Jaguar XF Sportbrake 2017 Foto: Jaguar

Noch vor der Testfahrt überraschen uns die Briten mit einem klaren Bekenntnis zum Kombi. Man habe ihn nicht vergessen, lediglich den weltweit sehnsüchtig erwarteten SUV den Vorrang gelassen. Und wie bei SUV denkt Jaguar nun auch beim XF Kombi global. Von Europa aus schippert Jaguar die Mittelklasse mit Sportrucksack erstmals in die USA, nach China und sogar nach Dubai. Während in deutschen Fuhrparks die Qualitäten eines Kombis mit dem Zollstock ermittelt werden, legt man im Ausland mehr Wert auf Ästhetik. Oberste Prämisse galt also dem Design. Die Zielvorgabe: ein wuchtiges Kombi-Heck mit schönen Rundungen kaschieren und möglichst sportlich verpacken. Wenn dann noch viel hineinpasst, auch gut.

1,6 Quadratmeter großes Panoramadach

Die Abmessungen von Kombi und Limousine sind identisch. Mit 4,95 Metern ist der XF im Vergleich zum Vorgänger sogar ein paar Millimeter geschrumpft, doch beim Radstand legt er um fünf Zentimeter zu. Auf der Rückbank fühlen wir uns pudelwohl, haben mehr Beinfreiheit als zuvor. Und auch im Kofferraum ist jetzt mehr Platz. Wir schwingen den Fuß unterm Schweller durch und die Ladeluke surrt elektrisch nach oben auf. Die beiden Trolleys und die beiden Taschen fürs Foto-Equipment gehen fast schon unter im tiefen Heckabteil. 565 Liter Gepäck passen bei aufrechter Rückbank hinein. Durch die glatten Kofferraumseiten können wir das Gepäck ideal stapeln und mit Alu-Schienen UVV-gerecht verzurren. Ein Zug an den seitlichen Haken und die Lehnen der geteilten Rückbank (40:20:40) fallen nach vorne, bilden einen topfebenen Ladeboden. 1.700 Liter nimmt der Sport-Kombi maximal auf, mehr schafft auch der BMW 5er Touring (570-1.700 Liter) nicht. Um die nackten Zahlen ging es den Jaguar-Ingenieuren aber gar nicht so sehr. Vielmehr um Eleganz. So lässt sich der doppelte Ladeboden etwa mit einem schicken Ledergriff anheben, der genauso gut zum Koffer-Set der Queen passen würde.

Jaguar XF Sportbrake 2017 Foto: Jaguar

Vornehm geht es auch auf dem Fahrerplatz zu. Wer die aktuellen Jaguar-Cockpits aus F-Pace und XE kennt, der schätzt das sachlich aufgebaute Armaturenbrett und den Mix aus feinstem Leder und moderner Technik. Denn das Herzstück des XF ist der zehn Zoll große Touchscreen. Wir müssen uns nicht lange damit beschäftigen, um die Bedienung zu lernen. Die Wisch- und Ziehbewegungen sind so logisch wie bei einem Smartphone. Die Inhalte wirft der XF gestochen scharf auf den Bildschirm, teilweise aber etwas farblos. Über die Lenkrattasten können wir die Navikarte im Breitformat direkt vor unsere Nase auf die digitale Instrumententafel rüberschieben. Gerüche und Schadstoffe hält der Sportbrake mit gefilterter, ionisierter Luft von uns fern. Ein bisschen zaubern kann der Jag auch. Wenn wir mit der Hand vor dem Innenspiegel vorbeiwinken, zieht der Jag das Sonnenrollo nach hinten und Tageslicht durchflutet den XF über das 1,6 Quadratmeter große Panoramadach.

Luftfederung an der Hinterachse

Unter der Haube unseres Jags arbeitet der neue 240 PS starke Biturbo-Diesel (XF Sportbrake 25d ab 48.201 Euro netto). Seine 500 Nm setzt die serienmäßige Achtgang-Automatik gekonnt in Szene. Egal, in welcher Drehzahllage wir den Gasfuß durchdrücken, der XF liefert Power satt, schiebt vehement nach vorne. Und wenn uns der Gegenverkehr auf den schmalen englischen Landstraßen kurzzeitig mit zwei Rädern in den Graben zwingt, hält uns der Allradantrieb (Serie bei XF Sportbrake 25d) in der Spur.

An der Hinterachse dosiert derweil eine Luftfederung den Federweg. 100 mal pro Sekunde misst das System Wank- und Kippbewegungen der Karosserie und tariert die Dämpferrate auf das optimale Fahrverhalten aus – komfortabel und doch auch sportlich straff zugleich. Genauso die Lenkung. Im Dynamik-Modus können wir es auf die Spitze treiben und den XF nach unserem Geschmack hin konfigurieren. Motor, Lenkung, Fahrwerk, alle Regler sind auf Sport gestellt. Leichtfüßig und bissig schießt der 1,8 Tonnen schwere Jag über den Asphalt. Wenn Sie jetzt noch an SUV denken, dann ist ein Sport-Kombi definitiv das Falsche für Sie.

Technische Daten
Jaguar XF Sportbrake E-Performance Jaguar XF Sportbrake 20d Jaguar XF Sportbrake 25d AWD Jaguar XF Sportbrake 30d Jaguar XF Sportbrake 25t Jaguar XF Sportbrake S 3.0
Motor und Kraftübertragung
Zylinderzahl / Motorbauart 4-Zylinder Reihenmotor 4-Zylinder Reihenmotor 4-Zylinder Reihenmotor 6-Zylinder V-Motor 4-Zylinder Reihenmotor 6-Zylinder V-Motor
Hubraum 1999 cm³ 1999 cm³ 1999 cm³ 2993 cm³ 1997 cm³ 2995 cm³
Leistung 163 PS (120 kW) bei 4000 U/min. 180 PS (132 kW) bei 4000 U/min. 240 PS (177 kW) bei 4000 U/min. 300 PS (221 kW) bei 4000 U/min. 250 PS (184 kW) bei 5500 U/min. 380 PS (280 kW) bei 6500 U/min.
max. Drehmoment 380 Nm bei 1750 U/min. 430 Nm bei 1750 U/min. 500 Nm bei 1500 U/min. 700 Nm bei 2000 U/min. 365 Nm bei 1200 U/min. 450 Nm bei 4500 U/min.
Antriebsart Hinterrad Hinterrad Allrad Hinterrad Hinterrad
Getriebe 6-Gang manuell 8-Gang Automatik 8-Gang Automatik 8-Gang Automatik 8-Gang Automatik
Schadstoffeinstufung Euro 6 Euro 6 Euro 6 Euro 6 Euro 6
CO2-Ausstoß 118 g/km 120 g/km 153 g/km 149 g/km 155 g/km
Kraftstoff Diesel Diesel Diesel Diesel Super
Preis
Nettopreis 36.941,- € 40.050,- € 48.202,- € 56.857,- € 42.908,- €
Abmessungen und Gewichte
Radstand 2960 mm 2960 mm 2960 mm 2960 mm 2960 mm 2960 mm
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4955 × 1880 × 1496 mm 4955 × 1880 × 1496 mm 4955 × 1880 × 1496 mm 4955 × 1880 × 1496 mm 4955 × 1880 × 1496 mm 4955 × 1880 × 1496 mm
Kofferraumvolumen 565 - 1.700 l 565 - 1.700 l 565 - 1.700 l 565 - 1.700 l 565 - 1.700 l 565 - 1.700 l
Leergewicht gemessen 1660 kg 1720 kg 1805 kg 1855 kg 1705 kg 1835 kg
Zuladung 600 kg 600 kg 590 kg 575 kg 625 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 2260 kg 2320 kg 2395 kg 2430 kg 2330 kg
Karosserie
Typ Kombi Kombi Kombi Kombi Kombi Kombi
Testwagenbereifung
Reifen (vorne/hinten) 225/55 R 17 / 225/55 R 17 225/55 R 17 / 225/55 R 17 225/55 R 17 / 225/55 R 17 245/45 R 18 / 245/45 R 18 225/55 R 17 / 225/55 R 17
Beschleunigung
0-100 km/h 9,3 s 8,8 s 6,7 s 7,1 s 5,5 s
Höchstgeschwindigkeit 219 km/h 221 km/h 241 km/h 241 km/h 250 km/h
Verbrauch
Verbrauch 4,50 l/100 km 4,60 l/100 km 5,80 l/100 km 5,70 l/100 km 6,80 l/100 km
Betriebskosten
Jaguar XF Sportbrake 25d AWD Jaguar XF Sportbrake 30d Jaguar XF Sportbrake 25t Jaguar XF Sportbrake E-Performance Jaguar XF Sportbrake 20d
Basisdaten
Preis ohne Mehrwertsteuer 48.202,- € 56.857,- € 42.908,- € 36.941,- € 40.050,- €
Betriebsnotwendiges Kapital 36.061,- € 42.905,- € 32.314,- € 27.723,- € 29.988,- €
Teuerung Fahrzeugpreis 7.677,- € 9.056,- € 3.979,- € 5.884,- € 6.379,- €
Feste Kosten (€/Jahr)
Kapitalverzinsung 3.029 3.604 2.687 2.329 2.519
Abschreibung 3.029 3.604 2.687 2.329 2.519
Kfz-Steuer 306 393 160 236 240
Typklasse HP/VK/TK 21/26/24 21/26/24 21/26/24 21/26/24 21/26/24
Haftpflichtversicherung 2.435 2.435 2.435 2.435 2.435
Kaskoversicherung 2.720 2.720 2.720 2.720 2.720
Unterstellung/Garage 564 564 564 564 564
Summe feste Kosten (€/Jahr) 15.668 17.371 14.537 13.336 13.974
Summe feste Kosten (ct/km) 78,3 86,9 72,7 66,7 69,9
Variable Kosten (ct/km)
Kraftstoff 7,3 8,1 12,6 6,7 6,5
Reifen 3,1 2,9 3,1 3,1 3,1
Wartung/Reparatur/Pflege 13,6 14,5 13,1 12,5 12,8
Summe variable Kosten 24,0 25,4 28,8 22,2 22,4
Gesamtkosten
Gesamtkosten (ct/km) 102,3 112,3 101,5 88,9 92,3
Quellenangabe Betriebskosten
Quellenangabe Dekra Dekra Dekra Dekra Dekra
Zeitpunkt der Datenberechnung 9/2017 9/2017 9/2017 9/2017 9/2017
Versicherungshinweis Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung.
Neues Heft
FA 12 2018 Titel
12/2018 16. November 2018 Inhalt zeigen
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Nissan Leaf 2 2018 Nissan Leaf 2 im Test Was 'ne Spaßbremse Citroen C5 Aircross 2018 Citroën C5 Aircross (2019) Kompakt-SUV im Fahrbericht
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.