Kia Xceed im Fahrbericht

Der schickere Ceed

Kia Xceed 2020 Foto: Kia 18 Bilder

Als erster Kia bekommt der Xceed ein digitales Cockpit und das neueste Online-Infotainmentsystem. Wir sagen, was der stylische Crossover noch kann.

Kia Ceed und kein Ende: Nach Fünftürer, Kombi und Shooting Brake schieben die Koreaner jetzt einen SUV nach. Genauer: einen Crossover. Denn der ab knapp 18.000 Euro (alle Preise ohne Mehrwertsteuer) teure Xceed verzichtet auf Allradantrieb und hat trotz der etwas erhöhten Bodenfreiheit keine Geländeambitionen. Außerdem sieht der nur 1,49 Meter hohe Wagen mit seinem nach hinten abfallenden Dach fast aus wie ein Sportcoupé.

Design sei für die potenziellen Kunden ganz wichtig, glaubt Kia-Chef Steffen Cost, der dem neuen Modell das größte Verkaufspotenzial in der Ceed-Baureihe zutraut. Möglich wär’s: Dieses Auto ist ein Kopfverdreher, speziell in der Quantumgelb genannten neuen Lackierung. Hohe und lange Motorhaube, flache Silhouette, große Räder – dieses Prinzip funktioniert eben auch bei einem nur 4,40 Meter langen Auto.

Im Innenraum kommt der Xceed seinen Schwestermodellen schon näher. Allerdings hat er bereits das neue Infotainment- und Navisystem mit 10,25 Zoll großem Bildschirm, das die anderen Modelle demnächst ebenfalls bekommen sollen. Wischen, zoomen, wegschnippen: Die Bedienung ist so einfach wie auf einem Tablet, auch weil das Display schnell reagiert. Die Bedienlogik von Kia haben wir bereits beim normalen Ceed gelobt und auch hier klappt das alles intuitiv. Da der Wagen serienmäßig und sieben Jahre lang kostenlos online geht, zeigt er auch Wetterdaten, Tankstellenpreise oder Echtzeit-Verkehrsinfos übersichtlich an. Dazu gibt’s die passende App mit Standort- und Fahrzeuginfos, bis hin zu Diagnose- und Wartungsdaten. Damit lassen sich praktischerweise Ziele vom Smartphone oder vom PC im Büro aus direkt in die Navi überspielen.

Foto: WWW.WEIGL.BIZ
Das neue Infotainmentsystem lässt sich einfach bedienen.

Gestochen scharf werden auch die Rundinstrumente in Kias erstem digitalen Cockpit dargestellt. Allerdings sind die Möglichkeiten sehr begrenzt, individuelle Ansichten auf das 12,3 Zoll große Display aufzuspielen. Es gibt lediglich ein kleines Feld, indem sich der Fahrer wahlweise Bordinfos oder Navipfeile anzeigen lassen kann. Eine Straßenkarte im Sichtfeld oder unterschiedliche Farben soll es erst später geben.

Das ändert nichts an der hochwertigen Anmutung, die der Innenraum hinterlässt. Wobei Kia Mut zur Farbe belohnt: Bestellt man den Xceed in der Launch-Edition (ab 26.380 Euro), so lockern gelbe Ziernähte und Designelemente das etwas triste Interieur auf. Dazu gibt’s wabenförmig abgesteppte Stoff-Ledersitze, auf denen zumindest vorne auch langbeinige Passagiere bequem untergebracht sind. Zumal man gut vier Zentimeter höher sitzt als im Fünftürer, was das Ein- und Aussteigen spürbar erleichtert. Hinten geht es in dieser Fahrzeugklasse naturgemäß enger zu. Gleiches gilt fürs 426 Liter große Heckabteil, das ein Täschchen weniger bunkert als beispielsweise ein Audi Q3 Sportback oder ein BMW X2.

Zum Verkaufsstart Ende September 2019 steht der Wagen in fünf Motorisierungen bei den Händlern. Von den drei Benzinern mit 120 bis 204 PS können wir besonders den 140 PS starken 1.4 T-GDI empfehlen. Der Turbobenziner hängt gut am Gas, läuft leise und hat immer genügend Reserven. Alternativ bleibt Kia dem Diesel treu, was Vielfahrern entgegenkommt. Der 136 PS starke 1.6 CRDi (ab 22.500 Euro) hinterließ schon bei unserer Kaufberatung des Ceed Kombi einen guten Eindruck und wird auch in einer 115-PS-Version angeboten (knapp 20.000 Euro).

Foto: WWW.WEIGL.BIZ
Der 4,40 lange Ceed ist zwischen kia Sportage und Kia Niro platziert.

Trotz des etwas erhöhten Schwerpunkts zeigt der Xceed sportliche Ambitionen mit präziser Lenkung und straffer Federung. Beim empfehlenswerten Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe (1.680 Euro) kann man zusätzlich den Sportmodus aktivieren, mit verschärfter Lenkung und Gasannahme.

Weitere Karosserievarianten vom Ceed plant Kia nicht. Dafür wird sich noch einiges bei den Antrieben tun: Für 2020 haben die Koreaner einen 141 PS starken Plug-in Hybriden angekündigt. Dessen 8,9-kWh-Akku dürfte in der Praxis für knapp 50 Kilometer elektrische Reichweite gut sein. Die Benziner- Elektro-Kombination soll es auch für den Ceed Sportswagon geben, ebenso wie den Mildhybriden mit 48-Volt-Bordnetz.

Kaufberatung Kia Ceed 2019
Daten und Kosten des Kompaktmodells
Technische Daten
Kia XCeed 1.6 CRDi 115 PS Kia XCeed 1.6 T-GDI
Karosserie
Aufbau SUV SUV
Zahl der Sitzplätze 5 5
Motor/Antrieb
Antriebskonzept Dieselmotor Benzinmotor
Kraftstoff Diesel Super
Anzahl Zylinder 4 4
Hubraum 1.598 cm³ 1.591 cm³
Leistung 85 kW (115 PS) bei 4.000/min 150 kW (204 PS) bei 5.500/min
Drehmoment 280 Nm bei 1.500/min 265 Nm bei 1.500/min
Getriebe manuell manuell
Anzahl Gänge 6 6
Antrieb Vorderrad Vorderrad
Preis
Grundpreis ohne MwSt.Herstellerangabe 19.992 Euro 23.773 Euro
Ausstattung Edition 7 Spirit
Abmessungen/Gewichte/Reifen
AußenmaßeLänge x Breite ohne Spiegel x Höhe 4.395 x 1.826 x 1.483 mm 4.395 x 1.826 x 1.483 mm
Radstand 2.650 mm 2.650 mm
Leergewichtvollgetankt inkl. 75 kg Fahrer 1.415 kg 1.390 kg
Zuladung 485 kg 470 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 1.900 kg 1.860 kg
Reifengröße vorne 205/60 R 16 235/45 R 18
Reifengröße hinten 205/60 R 16 235/45 R 18
Fahrleistung und Verbrauch
Beschleunigung 0-100 km/h 11,4 s 7,7 s
Höchstgeschwindigkeit 190 km/h 220 km/h
VerbrauchHerstellerangabe WLTP 5,3 l/100 km 6,5 l/100 km
CO2-AusstoßHerstellerangabe WLTP 140 g/km 152 g/km
Effizienzklasse A+ C
 
Slnr 107218 107222
Betriebskosten
Kia XCeed 1.6 T-GDI Kia XCeed 1.6 CRDi 115 PS
Basisdaten
Ausstattungsversion Spirit Edition 7
Grundpreis ohne MwSt. 23.773 Euro 19.992 Euro
Teuerung während der Nutzungsdauer 3.786 Euro 3.184 Euro
Gebundenes Kapital 18.156 Euro 15.644 Euro
Feste Kosten pro Jahr
Kapitalverzinsung 1.525 Euro 1.314 Euro
Abschreibung 3.071 Euro 2.470 Euro
Kfz-Steuer 146 Euro 242 Euro
Typklasse HP/TK/VK 13/23/25 15/21/22
Haftpflichtversicherung * 677 Euro 771 Euro
Kaskoversicherung * 1.320 Euro 1.053 Euro
Unterstellung/Garage 573 Euro 573 Euro
Summe feste Kosten/Jahr 7.312 Euro 6.423 Euro
Summe feste Kosten/km 36,6 ct 32,1 ct
Variable Kosten pro km
Kraftstoff 10,4 ct 6,1 ct
Reifen 3,1 ct 2,1 ct
Wartung und Reparatur 11,2 ct 10,6 ct
Summe variable Kosten/km 24,8 ct 18,8 ct
Gesamtkosten
Gesamtkosten pro km 61,3 ct 50,9 ct
Quellenangabe Betriebskosten
Daten berechnet von Dekra Dekra
Stand 9/2019 9/2019
Versicherung * Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung.
Neues Heft
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Mazda 3, Skyactiv-X Logo Mazda 3 Skyactiv-X im Test Was kann Mazdas Wundermotor? DS 7 Crossback 2018 Kaufberatung DS 7 Crossback Individueller Geschäftswagen
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.

firmenauto 11 2019 Titel
11-12/2019 25. Oktober 2019 Inhalt zeigen