Who is who 2018 Zoom
Foto: Karin & Uwe Annas fotolia

Kroschke Gruppe

Digitalisierung des Schadenmanagements

Die Kroschke Gruppe baut ihre Beteiligung am Softwareentwickler Spearhead und die Zusammenarbeit mit T-Systems aus, um gemeinsam das Schaden- und Fahrzeug-Lifecycle-Management neu zu definieren.

Um die Digitalisierung und Automatisierung von Prozessen im Schaden- und Lifecycle-Management weiter voranzutreiben, hat die Kroschke Gruppe ihre Beteiligung am Schweizer Technologie-Start-up Spearhead deutlich erhöht und ist nun einer der größten Gesellschafter. Im engen Schulterschluss mit dem Plattformpartner T-Systems, der die nötige Cloud-Infrastruktur und die jeweiligen Connected-Car-Dienste bereitstellt, entwickelt Spearhead die entsprechende Telematiksoftware. Die DAD Deutscher Auto Dienst GmbH (DAD), ein Tochterunternehmen der Kroschke Gruppe, sorgt für die Datenverarbeitung und die Integration in Kundenportale bzw. kundenspezifische Schnittstellen, etwa bei Leasingunternehmen, Fahrzeugvermietern oder anderen Flottenbetreibern.

"Mit modernen Telematiklösungen können unsere Kunden innerhalb weniger Minuten Kfz-Schäden dokumentieren und abwickeln. Der gesamte Prozess – von der Unfallbenachrichtigung über die Schadenbewertung bis zur Reparaturbeauftragung – wird dabei vollständig digitalisiert und automatisiert. Eine echte Revolution", erklärt Dr. Mirko Dobberstein, Geschäftsführer DAD. "Gleichzeitig unterstützen wir mit ergänzenden digitalen Angeboten auch das gesamte Kfz-Lifecycle-Management, in dem der Fahrzeugstatus der Kundenfahrzeuge und verschiedene Parameter wie etwa Unfälle, Fahrverhalten und Unterhalt durchgehend in einer digitalen Fahrzeugakte erfasst werden. Das spart unseren Kunden Arbeit und Zeit und ermöglicht bei einem späteren Fahrzeugverkauf eine lückenlose Dokumentation und Fahrzeugzertifizierung."

Das gemeinsam mit dem DAD-Partnerunternehmen Spearhead entwickelte Schadenmanagementsystem ermögliche dabei den DAD-Kunden, viele Schadenereignisse vollautomatisch zu erkennen, zusammen mit der Versicherung zu bewerten und die Schadenhöhe zu ermitteln. Dadurch spare das Unternehmen nicht nur direkte Prozess-, Versicherungs- und Reparaturkosten, auch der Fahrzeugnutzer würde in einer oft belastenden Situation entlastet. Dank der Darstellung der Informationen über DAD-eigene onlinebasierte Lösungen oder die Integration in Kundensysteme könne zum Beispiel beim Verkauf des Fahrzeugs ein Zertifikat über die gesamte bisherige Nutzungsdauer zum nachhaltigen Werterhalt ausgestellt werden – inklusive Originalität des Kilometerstandes, Schadenfreiheit oder Bewertung des Nutzungsverhaltens. Final sollen die gelieferten Daten sogar ein sogenanntes Usage Based Pricing, also nutzungsabhängige Tarifierungen, ermöglichen. Hierdurch sollen Leasinggesellschaften und Fahrzeugvermieter ihren Kunden individuelle, nutzungsgerechte Preise anbieten können. "Das Telematiksystem hält letztlich unseren Kunden den Rücken frei; sie können sich voll auf ihr Kerngeschäft konzentrieren", ergänzt Dobberstein.

Autor

Datum

4. April 2018
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres