Zoom
Foto: Zaitsev Alexander

Leasing Start-up Vehiculum

Leasingkonditionen vergleichen

Wenn Digital Natives ein eigenes Leasingmodell entwickeln, sind spannende Innovationen angesagt. Besuch bei Vehiculum, einem Start-up, für das sich auch die Autohersteller interessieren.

Das auf die Vermittlung von gewerblichen Leasing-Fahrzeugen spezialisierte Berliner Start-up Vehiculum schreibt eine verrückte Geschichte. Gründer und Geschäftsführer Lukas Steinhilber zum Beispiel wäre heute ein erfolgreicher Online-Marketingmanager. Doch Anfang 2015 beauftragte ihn sein Arbeitgeber in Berlin, zwei Dienstwagen für die Firma zu beschaffen. Die Vorgaben: Marke egal, Ausstattung guter Standard, Fokus auf Preis und Leistung. Dem Schwaben aus Stuttgart, der sein Studium der Betriebswirtschaft als Handballprofi bei einem Berliner Verein finanziert hatte, schien das zunächst eine machbare Aufgabe. Aber nach ein paar Stunden Online-Recherche, unzähligen Kaffees in diversen Autohäusern der Hauptstadt und der Lektüre von Dutzenden PDF-Dokumenten zu Modell­varianten und Ausstattungen war er kurz davor, den Job hinzuschmeißen. Fündig geworden ist er schließlich am anderen Ende der Republik bei einem Händler am Bodensee.

Was war das Problem? "Es fehlte an Vergleichbarkeit und Transparenz." Vor allem die Leasingraten seien Steinhilber ein Rätsel gewesen. "Warum kann die Rate für einen Skoda mit 30.000 Euro Listenpreis höher ausfallen als die für einen BMW mit 40.000 Euro? Warum liegen die Raten der Händler einer Marke im Bundesgebiet teilweise um hundert Euro auseinander?"

Das muss anders gehen, dachte sich der Betriebswirt. Die Probe aufs Exempel lieferte eine auf die Schnelle zusammengeschusterte Webseite, die Angebote von fünf Audi-Händlern aus dem Bundesgebiet verglich. Innerhalb weniger Tage hatte Steinhilber ein halbes Dutzend Fahrzeuge an Interessenten vermittelt. Die Idee für Vehiculum war geboren.

Die gesamte Kommunikation mit den Kunden läuft digital

m Juli 2015 startete er zusammen mit dem Finanzexperten Melchior Bauer durch. Im Januar 2016 kam der Software-Entwickler Guy Moller ins Team, vier Monate später gaben sich die ersten Investoren ein Stelldichein. Seither hat Vehiculum mit seiner digitalen Plattform mächtig Fahrt aufgenommen. "Wir wollen uns vom Leasing-Vermittler zum weltweit ersten hersteller- und bankenunabhängigen Onlineshop für Fahrzeugleasing entwickeln", beschreibt Steinhilber die Ambitionen.

Das Unternehmen dockt mit seinem Geschäftsmodell bei den Autobanken, Herstellern und Händlern an. Die Partner sind also ausschließlich Captives. Als Kunden wiederum bedient Vehiculum kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu 100 Firmenwagen. Steinhilbers fand heraus: Firmen in diesem Umfeld sind kaum markentreu.

Zoom Lukas Steinhilber Foto: Joachim Geiger
Lukas Steinhilber, Gründer und GF von Vehiculum: "Die Angebote der Leasinggesellschaften waren völlig undurchsichtig und kaum vergleichbar. Mir war klar: Das muss auch anders gehen"

Wichtiger sind ihnen eine übersichtliche Auswahl, eine schnelle Abwicklung und ein günstiger Preis. Diesen Ansprüchen stellen sich die Berliner mit einer klaren Ansage: Vehiculum soll den Aufwand für die Suche und den Vergleich der potenziellen Kandidaten für den Fuhrpark auf gerade einmal fünf Minuten reduzieren. Das Einsparpotenzial beziffert Steinhilber auf bis zu 4.000 Euro pro Leasingvertrag.

Die Kommunikation mit den Kunden sowie die Prozesse – von der Suche über Auswahl und Personalisierung eines Fahrzeugs bis zu Bonitätsprüfung und Abschluss des Leasingvertrags – laufen digital. Die Kunden bekommen per PC, Laptop, Tablet und Smartphone Zugang zur Plattform. "Wir stellen unseren Kunden so viel Auto wie möglich für ihr Budget zur Verfügung", erklärt Steinhilber. Der Schlüssel dazu ist ein Konfigurator, der die aufwendige Suche im Labyrinth der Ausstattungen erleichtern soll. Die Systementwickler haben je zwei für die Kunden schnell erfassbare Ausstattungspakete in den Sparten Economy und Business geschnürt.

Digitales Herzstück von Vehiculum ist ein in Eigenregie entwickelter Algorithmus. Das Programm scannt täglich Angebote Hunderter Leasinganbieter und verarbeitet Informationen zu Modellen, Subventionen, Stückprämien, Bestandsfahrzeugen und Aktionen regionaler Händler. Zudem kooperiert Vehiculum mit Herstellern wie Audi, BMW, Volvo und Ford. Auch Händler sind ins Netzwerk eingebunden und können eigene Angebote auf der Plattform einstellen.

Die Kunden bekommen so Zugriff auf eine breite, bundesweite Auswahl an Leasingkonditionen. Dabei berechnet das System in wenigen Sekunden die günstigste Rate für jedes angefragte Fahrzeug. Es berücksichtigt Preis, Ausstattung, Restwert, Laufzeit und Laufleistungen. Außerdem gibt das System den entsprechenden Leasingfaktor aus. Eine grafische Aufstellung mit diversen Benchmarks zur gefundenen Rate hilft dem Nutzer, diese Information einzuordnen. Auf diese Weise kann er beispielsweise nachvollziehen, wie sich der Leasingfaktor im Hinblick auf vergleichbare Raten und auf andere Modelle des gleichen Herstellers darstellt.

Rund 15.000 Firmenkunden haben sich mittlerweile bei Vehiculum registriert. Für Lukas Steinhilber ist das kein Grund, kürzer zu treten. Das Start-up soll künftig mit Services punkten. Den Auftakt macht ein einfaches, kostenloses Tool für das Flottenmanagement, das den Unternehmen bei der Verwaltung und bei dem Management ihrer Leasingverträge helfen soll. Auch eine Fuhrparkversicherung können die Kunden neuerdings bei Vehiculum buchen. Dahinter steht eine Zusammenarbeit mit der auf digitale Versicherungsprodukte spezialisierten Schneider Golling-Gruppe aus Düsseldorf. Das Paket kombiniert Haftpflicht und Kasko und soll günstiger sein als der Markt­standard.

Autor

Datum

2. Januar 2018
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres