Lieblingsmarken der Deutschen

Sportartikel, Handys und dann Autos

BMW Z4 2018 Foto: BMW

Deutsche Automarken sind nicht mehr unangefochtene Lieblinge der Nation. Im Ranking der beliebtesten Marken sind sie 2018 im Vergleich zu den Vorjahren abgerutscht und liegen jetzt hinter zwei Tech-Riesen.

Liegt es am Dieselskandal und seinen Nachwirkungen? Die deutschen Automarken haben in Sachen Beliebtheit laut einer Forsa-Umfrage Federn gelassen. Fabrikate wie BMW, VW oder Audi füllten in der gleichen Befragung von 2012 bis 2016 die vorderen Ränge und waren immer auf dem zweiten oder dritten Platz zu finden. 2018 liegt die erste Automarke auf dem fünften Rang, hinter den Tech-Konzernen Apple und Samsung. Beliebteste Marke ist wie in den vergangenen Jahren Sportwarenhersteller Adidas, nun gefolgt von Nike. Das Meinungsforschungsinstitut hatte im Auftrag der Unternehmensberatung Brandmeyer rund 3.000 Deutsche ab 14 Jahren zu ihrer Lieblingsmarke befragt.

BMW ist auf Rang fünf die beliebteste Automarke, dicht gefolgt von Mercedes und Audi auf den Plätzen sechs und sieben. VW – 2013 auf Rang zwei – liegt auf Platz neun. Mehr als jeder Dritte nannte in der Umfrage eine Marke der Kategorie Mode und Sport, knapp jeder fünfte Befragte wählte ein Autofabrikat als Lieblingsmarke aus.

Neues Heft
firmenauto 06 2019 Titel
06/2019 24. Mai 2019 Inhalt zeigen
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Opel Fabrikstraße Pkw-Markt im April Neuzulassungen schwächeln Doblo Autobanken mit Rekordergebnis Erfolgreiches Geschäftsjahr 2018
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.