Schließen

Madrid bittet Spritschlucker zur Kasse

Intelligente Parkuhren erkennen Öko-Sünder

Foto: Daimler

London hat die City-Maut, Madrid intelligente Parkautomaten: Beides soll helfen, die Innenstadt vom Verkehr zu entlasten.

Im Kampf gegen die Luftverschmutzung setzt die spanische Hauptstadt Madrid nun auf intelligente Parkautomaten. Fahrer von Autos mit hohem Verbrauch zahlen mehr, Hybridautos besonders wenig und E-Mobile parken ganz umsonst.

Parkwillige Autofahrer müssen an den Automaten ihr Kennzeichen eingeben. Anhand einer Datenbank werden Motorisierung und Baujahr des Fahrzeugs ermittelt. Für ältere Dieselmodelle etwa können bis zu 20 Prozent höhere Gebühren fällig werden, bei Hybridautos ist ein Rabatt in gleicher Höhe möglich. Zudem orientieren sich die Kosten an der Lage: sind gerade ausreichend Plätze vorhanden, ist das Abstellen des Autos billiger, auf überfüllten Straßen wird es teurer. Insgesamt kann die Stunde Parken so zwischen 66 Cent und 3,29 Euro kosten.

Mit den neuen Automaten will Madrid vor allem die Luftqualität verbessern. Unter anderem liegt der Stickoxid-Gehalt zeitweise auf dem Fünffachen des von der EU als sicher angegebenen Wertes.

Neues Heft
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Audi vernetzt sich Wenn Autos auf Ampeln achten Ford Ka+ steht vor dem Aus Kleinstwagen ohne Zukunft
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.

firmenauto 06 2019 Titel
06/2019 24. Mai 2019 Inhalt zeigen