Mautpreller

Nicht nur Bußgeld sondern auch Fahrverbot

Foto: Kumbabali - Fotolia

Wer sich weigert, die künftige Pkw-Maut zu bezahlen, muss sich nicht nur vor einem Bußgeld fürchten.

Wie die Saarbrücker Zeitung berichtet, können die Kontrolleure ausländischen Autofahrern auch direkt die Weiterfahrt untersagen. Dies gehe aus einem Detail im zugehörigen Gesetzesentwurf von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hervor. Wenn die Maut "trotz Aufforderung am Ort der Kontrolle gar nicht entrichtet wird", so der Gesetzesentwurf, und der Kontrolleur überdies Zweifel daran habe, dass die Maut nachher bezahlt werde, kann er auch ein Fahrverbot verhängen. Gründe für solche Zweifel sind laut Zeitung beispielsweise, wenn der Fahrer sich weigert, Dokumente auszuhändigen oder Auskünfte zu erteilen. Bisher sei man davon ausgegangen, dass Mautpreller mit einem Bußgeld von bis zu 260 Euro rechnen müssen und zudem die Mautgebühr bezahlen müssen. Die Strafe soll demnach ebenso bei Haltern im Ausland eingetrieben werden können. Der Gesetzesentwurf befinde sich aktuell noch in der Ressortabstimmung und soll am 17. Dezember ins Kabinett kommen.

Neues Heft
Kostenloser Newsletter
Element Teaser firmenauto Newsletter Früher wissen, was firmenauto bewegt.

Bestellen Sie Ihren kostenlosen Newsletter.

firmenauto 06 2021 Titel
06/2021 25. Juni 2021 Inhalt zeigen
Who is Who Pkw
Who is Who Pkw Element Teaser Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

firmenauto Fahrtrainings
fa Fahrertraining 2021 Hier geht´s zur Anmeldung

Firmenauto Fahrtrainings Eco und Sicherheit 2021

firmenauto test drive 2021
Element Teaser Testdrive 2021 Weitere Infos und Anmeldung

Sichern Sie sich Ihre kostenlose Teilnahme.

Beliebte Artikel Neuwagenkauf Chip-Krise verhindert Preisnachlässe Volvo 2021 Ladesäule Kolumne Fuhrparkverband Wenn der Gierschlund bremst
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.