Alles über Corporate Carsharing/Fahrzeugpool
Zoom
Foto: Choice GmbH

Mazda führt Carsharing ein

Mazda steigt bei Flinkster ein

Mazda stellt künftig seine Autos zur Spontan-Anmiete bereit. Bundesweit will man mit 850 Autos starten. Ein Teil davon wartet auf Lidl-Parkplätzen auf Kunden.

Mazda steigt in Deutschland in das Carsharing-Business ein. Dabei setzen die Japaner auf eine Kooperation mit dem Mobilitätsdienstleister Choice, der Fahrzeuge von Mazda in das Carsharing-Netzwerk der Bahn-Tochter Flinkster integriert. Bis Ende August sollen deutschlandweit 850 Fahrzeuge zur Verfügung stehen. Neben dem Kleinwagen Mazda2 und dem SUV CX-5 können Nutzer auch den Roadster MX-5 anmieten.

Die Carsharing-Flotte von Mazda soll über Flinkster-Mietstationen flächendeckend im Bundesgebiet zur Verfügung stehen. Als Besonderheit werden zudem 150 der 850 Fahrzeuge auf Parkplätzen der Supermarktkette Lidl anmietbar sein. Dieses spezielle Angebot beschränkt sich allein auf Städte in Nordrhein-Westfalen.

An den jeweiligen Stationen können die Miet-Mazdas über verschiedene Smartphone-Apps gebucht werden. Das ist mit der App von Flinkster sowie einer App des Autoherstellers möglich. Die Registrierung für die Mazda-App ist bis Ende September kostenfrei, danach werden einmalig 15 Euro fällig. Die Tarife unterscheiden sich je nach Auto, abgerechnet wird im 15-Minuten-Takt. Eine Stunde mit einem Mazda2 kostet beispielsweise vier Euro, mit einem MX-5 werden neun Euro fällig. Das Buchen sowie das Öffnen und Schließen der Fahrzeuge wird vollständig über das Smartphone gesteuert. Auch die Kosten der Fahrt werden automatisch über Kreditkarte oder Lastschrift-Verfahren abgebucht.

Autor

Datum

11. August 2018
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres