Mercedes B 250e Zoom
Foto: Daimler

Mercedes B-Klasse

Aus für das Elektromodell

Mercedes hat ab dem Herbst kein Elektroauto mehr im Programm. Dann endet die Produktion der batteriebetriebenen B-Klasse. Nachschub lässt noch auf sich warten.

Mercedes nimmt die Elektroversion der B-Klasse aus dem Programm. Die letzten Einheiten des B 250 e sollen im Herbst im Werk Rastatt vom Band laufen. Als Begründung führt der Hersteller Produktionsumstellungen wegen des anstehenden Modellwechsels in der Kompaktklasse an.

Die elektrische Variante des seit 2011 gebauten Kompakt-Vans ist erst seit 2014 auf dem Markt, findet jedoch nur relativ wenige Käufer. Im laufenden Jahr wurden in Deutschland gerade einmal knapp 400 Einheiten des 32.900 Euro (netto) teuren Modells neu zugelassen.

Beim Mercedes läutet das Produktionsende eine Elektroauto-Pause ein. Bis zum Start der neuen EQ-Modelle wird es kein batteriebetriebenes E-Mobil mit Stern geben. Erwartet werden die ersten Vertreter der neuen Stromer-Generation ab 2019. Bis dahin müssen die in Kürze erwartete Brennstoffzellen-Kleinserie des Mittelklasse-SUV GLC und die Konzernschwester Smart die Lücke füllen. Der Kleinstwagenhersteller hat mit den entsprechenden Varianten von Fortwo und Forfour gleich zwei E-Modelle im Programm.

Autor

Datum

23. Juni 2017
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres