Mercedes-SUV mit Plug-in-Hybrid

Mit Diesel und Mega-Reichweite

Mercedes-SUV mit Plug-in-Hybrid Foto: Daimler

In der neuen Plug-in-Hybridvariante wird der Mercedes GLE fast zum echten Elektroauto. Und auch die Steckdosenausführung des GLC legt bei der Reichweite kräftig zu.

Mercedes verpasst seinen mittelgroßen SUV-Modellen einen neuen Plug-in-Hybridantrieb. Die dritte Generation der Technik kommt ab sofort im Mittelklassemodell GLC sowie dem größeren GLE zum Einsatz und soll vor allem mit höheren Reichweiten im E-Betrieb aufwarten.

Mit 106 elektrischen NEFZ-Kilometern (WLTP: 99 Kilometer) setzt vor allem der GLE 350 de 4Matic neue Maßstäbe für Plug-in-Hybride. Möglich macht das ein ungewöhnlich großer Akku mit 31,2 kWh Kapazität, der im Verbund mit dem 136 PS starken E-Motor auch eine elektrische Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h erreichbar macht. Die Rolle des Verbrennungsmotors übernimmt ein 194 PS starker 2,0-Liter-Vierzylinderdiesel, insgesamt stehen 320 PS zur Verfügung. Den Verbrauch gibt der Hersteller mit 1,1 Litern an, was CO2-Emissionen von 29 Gramm entspricht.

Während der große GLE mit der Wahl eines Dieselmotors als Basis für den Plug-in-Hybrid einen eher ungewöhnlichen Weg geht, nutzt der GLC 300 e 4Matic den gängigeren Ansatz mit einem Benziner. In diesem Fall ist das ein 2,0-Liter-Vierzylinder mit 211 PS, der mit einem 122 PS starken E-Motor zusammenarbeitet. Gemeinsam stellen sie eine Leistung von 320 PS zur Verfügung. Weil Mercedes für den GLC eine deutlich kleinere Batterie nutzt (13,5 kWh), kommt der Allrader elektrisch nur 49 Kilometer weit (WLTP: 43 Kilometer). Gegenüber dem Vorgängermodell entspricht das einem Plus von 15 Kilometern. Beim CO2-Austoß verpasst der Plug-in-Hybrid mit 51 Gramm pro Kilometer (entspricht 2,2 Liter Super/100 km) weiterhin knapp die Qualifikation für die E-Auto-Förderung. Zudem ist die elektrische Höchstgeschwindigkeit aus Verbrauchsgründen auf gut 130 km/h begrenzt.

Preise für die beiden SUV mit Steckdosenanschluss nennt Mercedes nicht. Im Falle des GLE dürften sie deutlich oberhalb von 60.000 Euro netto liegen, für den GLC dürften über 45.000 Euro netto fällig werden.

Alle Plug-in Hybride (2020)
Preis, Verbrauch, Reichweite
Neues Heft
firmenauto 11 2019 Titel
11-12/2019 25. Oktober 2019 Inhalt zeigen
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Skoda, Superb, HEV, 2020, E-Auto, Elektroauto, Wallbox Skoda Superb iV (2020) Großer Tscheche, kleiner Akku Honda Jazz 2020 Honda Jazz (2020) Mit Hybrid und Magic Seats
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.