Neuer Ökostrom-Rekord

Fast zwei Drittel regenerativ

Foto: VW

Der Ausbau regenerativer Energiequellen geht gut voran. Je nach Wetter ist der Anteil schon jetzt beeindruckend hoch, wie eine neue Rekordmarke im März gezeigt hat.

Damit die E-Mobilität künftig einen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann, muss möglichst viel der für den Fahrbetrieb eingesetzten Energie aus regenerativen Quellen stammen. Hier befindet sich Deutschland auf einem guten Weg, wie eine Rekordmarke aus der zweiten März-Woche 2019 belegt.

Laut den Energiecharts des Fraunhofer Instituts für Solare Energiesysteme ISE lag zwischen dem 4. und 10. März der Anteil der Regenerativen bei 64,8 Prozent. Den weitaus größten Beitrag dazu leistete der Windstrom, dessen Anteil am gesamten Strommix 48,4 Prozent betrug. Darüber hinaus haben Biomasse und Photovoltaik 7,6 beziehungsweise 5,1 Prozent zur Gesamtstromversorgung beigetragen. Nach Ansicht des Fraunhofer ISE ist die hohe Ausbeute aus regenerativen Quellen ein Beleg dafür, dass ab 2030 ein Anteil von 65 Prozent auch über das gesamte Kalenderjahr möglich sein kann.

Neues Heft
firmenauto 09 2019 Titel
09/2019 16. August 2019 Inhalt zeigen
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Verbrauch von Neuwagen steigt Neuwagen brauchen mehr SUV und Benziner sind Schluckspechte Mercedes EQC Zukunftspläne von Mercedes Ohne Strom geht nichts
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.