Pendler

Eine Stunde Fahrtzeit ist nicht zu viel

Foto: Lea Fuji

Auch wenn man in der Stadt eine Stunde bis zur Arbeit braucht, kann man keinen Zweitwohnsitz steuerlich geltend machen.

Wer in einem Ballungsraum wohnt, muss längere Wege zur Arbeit in Kauf nehmen. Berufstätigen können in Großstädten Fahrtzeiten von bis zu einer Stunde zugemutet werden, darauf weist die Arag-Rechtschutzversicherung hin und führt ein Urteil des Finanzgerichts Hamburg an. Danach ist diese Fahrzeit zu wenig, um einen steuerbegünstigten Zweitwohnsitz anzuführen. Mehrkosten für eine Zweitwohnung können in diesem Fall nicht steuerlich als Werbungskosten abgesetzt werden.

Neues Heft
Who is Who Pkw
Who is Who Pkw Element Teaser Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Kostenloser Newsletter
Element Teaser firmenauto Newsletter Früher wissen, was firmenauto bewegt.

Bestellen Sie Ihren kostenlosen Newsletter.

firmenauto Titel 02 2020
02/2020 21. Februar 2020 Inhalt zeigen
E-Mobilität Testdrives
E-Mobilität Testdrives Hier geht´s zur Anmeldung

Sichern Sie sich Ihre kostenlose Teilnahme.

Beliebte Artikel Fiesta Kollision offene Fahrertür 80 cm Abstand genügen Ein verschneiter Parkplatz kann tückische Hindernisse verbergen. Räumpflicht bei Glatteis Supermarkt muss Parkplatz nicht enteisen
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.