Renault Clio (2019) Fahrbericht

Willkommen in der vernetzten Welt

Renault Clio 2020 Foto: Renault 14 Bilder

4G, Online-Dienste, Apps an Bord: Jetzt ist auch der Renault Clio im digitalen Zeitalter angekommen. Aber keine Angst, fahren kann er auch.

Die schlechte Nachrichten zuerst: Einen Kombi wird es beim Renault Clio nicht mehr geben. Und auch keinen Diesel. Die gute Nachricht: Schon 2020 will Renault einen Vollhybriden des Kleinwagens auflegen, der noch sparsamer sein soll als der Toyota Yaris.

Die fünfte Generation des Bestsellers – allein 2018 wurden weltweit gut 450.000 Clio verkauft –geht also völlig neue Wege. So nutzt sie die aktuellste Konzern-Plattform, die auch für Elektroantriebe taugt, ist sogar ein paar Millimeter kürzer geworden als sein Vorgänger, bietet aber trotzdem mehr Platz. Vorne sitzen selbst lange Kerle bequem, da sich die straffen und gut konturierten Sitze weit nach hinten schieben lassen. Und auch hinten bietet der Clio für ein nur 4,05 Meter langes Auto erstaunlich viel Beinfreiheit. 340 Liter Kofferraumvolumen, 40 Liter mehr als bisher, und der bei umgelegter Rücklehne fast ebene Ladeboden lassen den Verzicht auf den Kombi verschmerzen. Dazu gibt’s viele Ablagen und eine umfassende Serienausstattung bis hin zu Voll-LED-Scheinwerfern.

Schwarz, weiß, orange – wie hätten Sie’s gerne?

Wie üblich bei Renault kann der Käufer den Innenraum farbig aufpeppen und jetzt zusätzlich in acht Farben ausleuchten. Das Ganze wirkt jung und frisch, auch wegen der schicken Sitzbezüge und der weiche Oberflächen.

RENAULT CLIO V (BJA) Foto: Jean-Brice Lemal jeanbrice@gmail
Helle Farben, großer Monitor: Innenraum des Clio

Dass in den teureren Versionen ein virtuelles Cockpit mit unterschiedlich einstellbaren Anzeigen die klassischen Rundinstrumente ersetzt, kennt man bereits von vielen Autos. Einen Monitor im iPad-Format in der Mittelkonsole kann aber kein anderer Kleinwagen vorweisen. Darunter platzierten die Designer eine Leiste mit Kippschaltern für die wichtigsten Funktionen wie Sitzheizung, Parkassistent oder Rückfahrkamera.

Dort sitzt auch die Taste für die Fahrprofile, die Ansprechverhalten von Lenkung und Gaspedal, die Klimatisierung, Schaltstrategie und das Cockpitdesign bestimmen. Ganz unten in der Mittelkonsole sind drei große Drehregler für die Klimaanlage untergebracht. Einfacher geht’s kaum. Denn auch das neue Bediensystem Easy Link logisch aufgebaut und hat weniger Untermenüs als R-Link.

4G an Bord, der Clio ist ständig online

Sobald der Fahrer sein Smartphon einstöpselt, nutzt er Spotify, Google Maps oder Apple Karten über das Borddisplay. Der Clio lädt jetzt Handys zudem in einer großen Schale in der Mittelkonsole kabellos. Und über seine 4G-Plattform können Navi- oder Fahrzeugupdates online aufgespielt werden. Der Zentralbildschirm des Autos zeigt Verkehrsmeldungen und Gefahrenstellen, nennt Spritpreise oder informiert übers Wetter am Zielort. Hinzu kommen Onlinedienste wie die Adresssuche per Google. Alternativ sucht der Fahrer sein Ziel bequem vor der Fahrt auf dem Handy suchen und überträgt es per App ins Navi. Willkommen in der vernetzten Welt.

RENAULT CLIO V (BJA) Foto: Renault
In den teureren Versionen entfällt die Handbremse zugunsten der elektronischen Parkbremse.

Radarsensoren, Kameras – die Basis für eine ganze Armada von Assistenten ist gelegt. Serienmäßig zeigt der Wagen Tempolimits an und bremst bei Gefahr selbstständig. Gegen Aufpreis sind Totwinkelwarner, Spurhalter, Abstandstempomat mit Stauassistent verfügbar sowie ein 360-Grad-Kamerasystem, das beim Einparken das Auto von oben aus der Vogelperspektive auf dem Bildschirm zeigt.

Vier Benziner mit 65 bis 130 PS

Der Clio startet im September 2019 mit vier Benzinern. Preise wollen die Franzosen noch nicht verraten, außer dass es bei knapp 11.000 Euro netto losgeht. Dafür deckt ein 65 PS starker Einliter-Dreizylindermotor die automobilen Grundbedürfnisse ab. Den Saugmotor gibt es zudem in etwas besserer Ausstattung mit 73 PS. Mit der 100-PS-Version des knurrigen Drillings geht’s dank Turbolader deutlich flotter voran. Außerdem liefern 160 Nm Drehmoment genügend Kraft, um schon früh einen hohen Gang einzulegen und schaltfaul zu bummeln. So kann man bei gemächlicher Fahrweise mit fünf oder weniger Litern auskommen. Etwas mehr wird der Bordcomputer höchstens auf der Autobahn aufrufen, wo man dann den sechsten Gang vermisst.

RENAULT CLIO V (BJA) Foto: JEAN-BRICE LEMAL 0683664150 jean
Der Verkauf des neuen Clio startet im September 2019.

Für sportlichere Ambitionen hält Renault einen Vierzylinder bereit. 130 PS, gekoppelt an ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, liefern gute Voraussetzungen für Fahrspaß. Und 2020 wollen die Franzosen mit einem reinrassigen R.S.-Modell wieder eine ordentliche Schippe drauflegen. Bis dahin können die Kunden ihre sportlichen Ambitionen zumindest optisch mit der R.S. Line befriedigen. Das Paket kommt unter anderem mit polierten 17-Zöllern, großem Endrohr, schmalen Sitz

Kaufberatung Kia Ceed 2019
Daten und Kosten des Kompaktmodells

en und Sportlenkrad.

Wesentlich interessanter aber dürfte der ebenfalls für 2020 angekündigte Vollhybride sein. Er kombiniert einen 1,6 Liter großen Saugmotor mit einer nur 1,2 kWh großen Batterie sowie zwei E-Motoren. Statt der üblichen stufenlosen Automatik setzt Renault wie im Rennsport ein nicht synchronisiertes Getriebe ein, dessen Gänge einer der beiden E-Motoren ohne Drehmoment- und Zugkraftverlust schaltet. Der andere Motor sorgt für elektrischen Vortrieb. So soll der Clio Hybrid in der Stadt bis zu drei Kilometer am Stück oder 80 Prozent der Strecke elektrisch fahren. Laut Renault wären das 50 Prozent weiter als der sparsame Toyota Yaris Hybrid. Praxisverbräuche um drei Liter wären dann machbar. Wer braucht da noch einen Diesel?

Technische Daten
Renault Clio SCe 65 Renault Clio SCe 75 Renault Clio TCe 100 Renault Clio TCe 130 EDC
Karosserie
Aufbau Fließheck Fließheck Fließheck Fließheck
Zahl der Sitzplätze 5 5 5 5
Motor/Antrieb
Antriebskonzept Benzinmotor Benzinmotor Benzinmotor Benzinmotor
Kraftstoff Super Super Super Super
Anzahl Zylinder 3 3 3 4
Hubraum 999 cm³ 999 cm³ 999 cm³ 1.333 cm³
Leistung 48 kW (65 PS) bei 6.250/min 54 kW (73 PS) bei 6.250/min 74 kW (100 PS) bei 5.000/min 96 kW (130 PS) bei 5.000/min
Drehmoment 95 Nm bei 3.600/min 95 Nm bei 3.600/min 160 Nm bei 2.750/min 240 Nm bei 1.600/min
Getriebe manuell manuell manuell DSG/Doppelkupplung
Anzahl Gänge 5 5 5 7
Antrieb Vorderrad Vorderrad Vorderrad Vorderrad
Preis
Grundpreis ohne MwSt.Herstellerangabe 10.916 Euro
Ausstattung Basis Basis Basis Basis
Abmessungen/Gewichte/Reifen
AußenmaßeLänge x Breite ohne Spiegel x Höhe 4.050 x 1.796 x 1.440 mm 4.050 x 1.796 x 1.440 mm 4.050 x 1.796 x 1.440 mm 4.050 x 1.796 x 1.440 mm
Radstand 2.583 mm 2.583 mm 2.583 mm 2.583 mm
Leergewichtvollgetankt inkl. 75 kg Fahrer 1.137 kg 1.148 kg 1.178 kg 1.248 kg
Zuladung 425 kg 425 kg 425 kg 425 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 1.562 kg 1.573 kg 1.603 kg 1.673 kg
Reifengröße vorne 185/65 R 15 185/65 R 15 185/65 R 15 195/55 R 16
Reifengröße hinten 185/65 R 15 185/65 R 15 185/65 R 15 195/55 R 16
Fahrleistung und Verbrauch
Beschleunigung 0-100 km/h 11,8 s
Höchstgeschwindigkeit 187 km/h
 
Slnr 107081 107082 107083 107084
Neues Heft
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Mercedes Benz C-Klasse 2019 Kaufberatung Mercedes C-Klasse (2019) Welcher passt als Firmenwagen? Skoda Superb 2019 Skoda Superb Facelift (2019) Fahrbericht So fährt der neue Diesel
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.

firmenauto 08 2019 Titel
08/2019 19. Juli 2019 Inhalt zeigen