Zoom
Foto: Renault

Renault-Nissan

Allianz für leichte Nutzfahrzeuge

Renault und Nissan kooperieren in Entwicklung und Fertigung von leichten Nutzfahrzeugen. Der neue Geschäftsbereich Renault-Nissan LCV Business Unit will gemeinsame Potentiale Nutzen, um den Absatz von leichten Nutzfahrzeugen zu steigern und die Marktposition in den Kernmärkten auszubauen. 

"Die etablierte Kooperation von Renault und Nissan sowie die Zusammenarbeit mit Mitsubishi Motors in der neuen LCV Business Unit wird Verkaufszahlen erhöhen noch mehr Synergien realisieren", erklärt Carlos Ghosn, Präsident und CEO der Renault-Nissan Allianz, das gemeinsame Kooperationsziel. Geleitet werde die Renault-Nissan LCV Business Unit ab dem 1. April 2017 von Ashwani Gupta, der direkt an Carlos Ghosn berichten wird.

Synergien sollen dabei hauptsächlich in den Segmenten Technologie, Entwicklung und Produktion genutzt werden. Nach eigenen Angaben haben Renault und Nissan in den vergangenen Jahren bei Transportern und Light-Trucks schon eine gemeinsame Fertigung aufgebaut. Heute basieren bereits die Transporter Nissan NV300 und der Renault Trafic, der Nissan NV400 und der Renault Master auf einer gemeinsamen Plattform. Aktuell erweitert der neue Pick-up Renault Alaskan auf Basis des Nissan Navara das Plattform-Fahrzeug-Portfolio der Renault-Nissan LCV Business Unit.

Nach Angaben der Renault-Nissan LCV Business Unit verkauften die drei Kooperationspartern Renault, Nissan und Mitsubishi im vergangenen Jahr weltweit zusammen 1.284.221 leichte Nutzfahrzeuge. 

Autor

Datum

15. März 2017
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres