Ridesharing und Corona

Moia setzt Fahrten aus

MOIA Ridesharing Foto: VW

Bis Ende März fährt der Ridesharing-Dienst MOIA noch, dann ist zunächst Schluss. Grund ist die Coronakrise.

Der Ridesharing-Anbieter MOIA stellt seinen Dienst ab dem 1. April vorübergehend ein. Die VW-Tochter ist in Deutschland in Hamburg und Hannover aktiv und hat nach eigenen Angaben rund 330 Fahrzeuge im Einsatz. Bis zum Monatswechsel wird das Angebot nun schrittweise reduziert. Mit der Maßnahme will das Unternehmen ihre Fahrer und Fahrgäste vor der Ansteckung mit dem Coronavirus schützen. Die Nachfrage nach den per App gebuchten Fahrten sei zudem zuletzt drastisch gesunken. Einen Termin für die Wiederaufnahme des Dienstes nennt das Unternehmen nicht.

Neues Heft
Who is Who Pkw
Who is Who Pkw Element Teaser Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Kostenloser Newsletter
Element Teaser firmenauto Newsletter Früher wissen, was firmenauto bewegt.

Bestellen Sie Ihren kostenlosen Newsletter.

firmenauto 03 Titel
03/2020 27. März 2020 Inhalt zeigen
E-Mobilität Testdrives
E-Mobilität Testdrives Hier geht´s zur Anmeldung

Sichern Sie sich Ihre kostenlose Teilnahme.

Beliebte Artikel smart bietet Gewerbekunden individuelles Carsharing per App an: fleetshare by smart: Der Fuhrpark in der Tasche

null Fleetshare by Smart Fuhrpark auf dem Smartphone Umfrage bei Millenials Unabhängig und komfortabel
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.