Risk Management

Man with car breakdown erecting warning triangle Foto: Kzenon

Aktiv werden, bevor das Unglück geschieht: Aktives Risk Management kümmert sich vor allem um die Prävention.

Die besten Unfälle sind diejenigen, die gar nicht erst entstehen. Unfallprävention, neudeutsch Risk Management, betreiben heute alle verantwortungsbewussten Fuhrparkbetreiber. Natürlich, weil sie eine Fürsorgepflicht gegenüber ihren Mitarbeitern haben. Aber auch ganz banal der Kosten wegen. Viele Schäden und Unfälle treiben die Versicherungsprämien. Und wenn es ganz dumm läuft, endet eine schlechte Schadenquote in einer Kündigung durch die Versicherung. Dabei sind es häufig nur Kleinigkeiten, die man ändern muss: eine saubere Tourenplanung nimmt den Kollegen den Stress im Alltag, Parksensoren verhindern unliebsame Parkrempler, Prämien für spritsparendes Fahren sorgen für einen entspannten und damit sichereren Fahrstil.

firmenauto Titel 10 2018
10/2018 20. September 2018 Inhalt zeigen