Seitenstreifen

Stehen ja, fahren nein

Foto: SP-X/Lea Fuji

Nicht wenige Autofahrer nutzen wie selbstverständlich den Standstreifen, wenn der Verkehr stockt. Das ist nicht nur gefährlich, sondern kann auch teuer werden.

Bei einem Stau den Seitenstreifen zu befahren ist nicht nur verboten, sondern kann bei einem Unfall auch zur Mithaftung führen. So entschied das Landgericht Bochum, als ein ausscherender Lkw den von hinten kommenden Pkw auf der Standspur übersah.

Der Pkw-Fahrer musste ein Drittel der Haftung tragen, da er den Seitenstreifen der Autobahn befahren hatte, "obwohl rechtfertigende Gründe hierfür nicht vorlagen", heißt es im Urteil. Die Standspur ist nur für das Benutzen in Notfällen gedacht, dazu zählt nicht, an einem Stau vorbei zu fahren. Der nach rechts, ebenfalls auf den Seitenstreifen ausscherende Lkw trug allerdings zwei Drittel der Schuld. Auch er befuhr verbotenerweise den Standstreifen, zudem hatte er die Sorgfalt beim Wechsel der Fahrspur außer Acht gelassen.

Neues Heft
firmenauto 2/3 2019
02/03/2019 15. Februar 2019 Inhalt zeigen
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel VW Passat Variant Ablenkung durch Laubbläser Stadt muss bei Unfall bezahlen Pkw-Klimaanlagen Europäischer Gerichtshof Zulassungsbehörde zu zögerlich
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.