Skoda, Kodiaq, Scout, 2017, Zoom
Foto: SKODA Auto

Skoda Jahresbilanz

Rekordjahr 2017

Nie verkaufte Skoda mehr Autos in Deutschland als 2017. Besonders gut läuft das Geschäft mit Firmenkunden.

Rekordjahr für Skoda: Geschäftsführer Frank Jürgens erwartet, dass Skoda Deutschland bis Ende 2018 195.000 Autos verkauft. Das entspricht einem Plus von 5,5 Prozent und wäre mehr als 2009, dem Rekordjahr der Abwrackprämie. Damit würde der in Deutschland erfolgreichste Importeur deutlich stärker wachsen als der Markt, der im Gesamtjahr voraussichtlich um etwa 2,2 Prozent zulegen wird.

Octavia ist das beliebteste Modell der Flottenkunden

Eine wichtige Säule für Skoda ist der Flottenmarkt. Jürgens erwartet 61.000 gewerbliche Neuzulassungen, 17 Prozent mehr als im Vorjahr. Noch sind Fabia, Superb und vor allem der Octavia die bei Gewerbekunden beliebtesten Baureihen. Jürgens setzt allerdings große Erwartungen in den im März eingeführten großen SUV Kodiaq sowie den kompakten Yeti-Nachfolger Karoq. Von dem hat Skoda in Deutschland bereits 13.000 Stück verkauft. Damit schob sich das Auto in der Verkaufsstatistik der großen SUV in nur neun Monaten auf Platz vier hinter Mercedes, Audi und Volvo.

Zoom Skoda, Octavia, Combi, 2017, Foto: Photo: IvoHercik.com
Nicht nur im Flottengeschäft erfolgreich: Der Octavia ist das meistverkaufte Modell von Skoda.

Jürgens führt den Erfolg im Flottengeschäft unter anderem auf die 140 Großkunden-Leistungszentren sowie deren „Beratungskompetenz bei Leasing und Finanzierungsfragen“ zurück. Und während andere Hersteller, speziell die Konzern-Muttermarke Volkswagen, spürbar unter der Dieselkrise leiden, scheint der Abgasskandal kaum Auswirkungen auf Skoda zu haben. „Wir haben nur einen Streifschuss bekommen“, umschreibt Vertriebschef Stefan N. Quary die Situation. „Im Flottenmarkt haben wir überhaupt keinen Einbruch. Dort sind hauptsächlich Vielfahrer unterwegs, und die setzen weiterhin auf den Diesel.“

Besonders beliebt sind dabei die leistungsstarken Motoren. Der meistverkaufte Kodiaq beispielsweise ist ein 2.0 TDI mit 190 PS, DSG und Vollausstattung. Und beim Volumenmodell Octavia ist jedes vierte verkaufte Auto ein sportlicher RS mit 190 bis 230 PS. Auch dort dominiert der Diesel: Zwei von RS werden mit TDI-Motor geordert.

E-Auto kommt 2020


Nach der Modelloffensive des Jahres 2017 mit einem Facelift für Citigo, Rapid und Octavia sowie der Einführung der beiden SUV wird es 2018 bei Skoda etwas ruhiger. Im Sommer kommt der umfassend überarbeitete Fabia in den Handel. Daneben will Skoda neue Ableger der SUV bringen, beispielsweise den Karoq Scout im Offroad-Look sowie den sportlicheren Kodiaq RS.

Zoom Skoda, Vision, E, Studie, Prototyp, E-Auto, Elektroauto, 2017, Foto: Skoda
Noch ist der Vision E nur eine Studie, doch das erste rein elektrische Auto soll dem Prototypen sehr ähnlich sehen. 2020 soll der elektrische Crossover auf den Markt kommen.

Auch der Fahrplan für kommende E-Modelle steht: 2019 bringen die Tschechen den Superb Plug-in Hybrid, 2020 soll dann der erste vollelektrische Skoda auf den Markt kommen. 2025, so kündigt Jürgens an, habe die Marke fünf E-Modelle im Programm und jeder vierte neu verkaufte Skoda sei dann elektrifiziert.

Zoom Skoda Fabia III Foto: Skoda
2018 wird der Skoda Fabia überarbeitet

Autor

Datum

20. Dezember 2017
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres