Zoom
Foto: Skoda

Skoda Octavia Modelljahr 2019

Aufs Wesentliche reduziert

Skoda verfeinert den Octavia zum neuen Modelljahr. Gleichzeitig fallen einige Motorisierungen weg, die verbliebenen sind dafür nach Euro 6d-Temp zertifiziert.

Im Zuge des Umstiegs auf das Modelljahr 2019 fällt beim Skoda Octavia eine große Zahl der bisher angebotenen Motoren weg. Die drei verbliebenen, zwei Benziner und ein Diesel, sind dafür nach Euro 6d-Temp zertifiziert. Los geht es mit einem Ottomotor (115 PS), der an ein Siebengang-DSG gekoppelt wird und das Basismodell für 19.243 Euro (alle Preise netto) (Combi: 19.831 Euro) darstellt. Später soll noch ein manuelles Getriebe für den Einstiegsmotor folgen. Der stärkere der beiden mit Partikelfilter ausgerüsteten Benziner leistet 150 PS und ist von Anfang mit einem manuellen sowie einem Doppelkupplungsgetriebe kombinierbar. Der aktuell einzige Selbstzünder ist 115 PS stark und ebenfalls mit beiden Getriebearten bestellbar.

Abgesehen von den motorseitigen Änderungen tut sich beim Modelljahrwechsel nicht allzu viel. Neu ist das "Virtual Cockpit" anstelle des konventionellen Tachos. Das 10,2 Zoll große Display ist individuell konfigurierbar und zeigt wahlweise Informationen zum Fahrzustand, technische Informationen, Medien, Navigationsdaten und mehr. Für den "Combi" bieten die Tschechen außerdem eine Heckklappe mit Komfortöffnung per Fußschwenk unter der Heckstoßstange an.

Autor

Datum

21. August 2018
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres