Range Rover SV 2017 4 Bilder Zoom
Foto: Land Rover

Sonderausstattung zum Kleinwagenpreis

Fünf teure Extras

Es gibt Autokäufer, die leisten sich für knapp 10.000 Euro ein ganzes Auto. Andere setzen für diesen Betrag noch ein Häkchen in der Aufpreisliste.

Jeder, der sich schon einmal einen Neuwagen zusammengestellt hat, weiß: Widersteht man nicht rigoros den Versuchungen des Konfigurators, ist der Listenpreis schnell um tausende Euro übertroffen. Liest man sich in die Preislisten ein, kann man allerdings staunen, wie viel manche exklusive Annehmlichkeiten kosten.

Eine dritte Sitzreihe kann man bei vielen großen SUV und Geländewagen hinzubuchen, meist für einen höheren dreistelligen Betrag. Beim Range Rover in der Luxus-Version SV Autobiography mit langem Radstand (ab rund 175.630 Euro netto) kosten zwei Extra-Sitzplätze das zehnfache, rund 6.300 Euro (alle Preise netto). Allerdings sind sie auch nicht für den Transport während der Fahrt gedacht, sondern werden als Event-Sitze aus dem geöffneten Kofferraum ausgeklappt – für den bequemen Sitz als Zuschauer beim Pferderennen beispielsweise.

Zoom Bentley Mulsanne Speed 2016 Foto: SP-X/Michael Gebhardt
Während ein Kühlfach beim Range Rover inklusive ist, muss man dafür beim Bentley Mulsanne Speed (rund 272.268 Euro netto) ein Extra-Häkchen setzen.

Während ein Kühlfach beim Range Rover inklusive ist, muss man dafür beim Bentley Mulsanne Speed (rund 272.268 Euro) ein Extra-Häkchen setzen. Dann bekommt man aber einen regelrechten Kühlschrank in der Rücksitzbank, in dem zwei Flaschen Champagner Platz haben. Knapp 8.403 Euro kostet dieser Luxus – für den Preis sind immerhin drei handgeschliffene Kristall-Sektflöten inklusive.

Geradezu wie ein Schnäppchen wirken da 1.260 Euro Aufpreis – so viel kostet es, die Höchstgeschwindigkeit des Audi RS5 von 250 auf 280 km/h anheben zu lassen. Umgerechnet sind das 42 Euro pro km/h – in Relation zum Fahrzeugpreis von rund 69.747 Euro dann irgendwie wieder Peanuts.

Zoom Mercedes-AMG GT Foto: Mercedes-Benz
In der Sonderfarbe Solarbeam sieht der mindestens 109.243 Euro netto teure Sportwagen zwar schön goldglänzend aus – kostet aber auch 7.310 Euro netto mehr als in beispielsweise schwarz.

Während beim Audi jede Farbe außer Nardograu 756 Euro on top kostet, muss man beim Mercedes-AMG GT etwas tiefer in die Tasche greifen. In der Sonderfarbe Solarbeam sieht der mindestens 109.243 Euro teure Sportwagen zwar schön goldglänzend aus – kostet aber auch 7.310 Euro mehr als in beispielsweise schwarz.

Apropos goldfarben: Diese Farbe haben auch die Ziernähte der Fußmatten in einer besonders exklusiven Version des Porsche 911 Turbo S. In die mindestens 218.487 Euro teure "Exclusive Series" legt man sich natürlich kein 50-Euro-Fußmattenset aus dem Zubehör, sondern diese: aus Carbon mit Ledereinfassung und Ziernähten in Goldgelb, Kostenpunkt: 714 Euro.

Autor

Datum

27. März 2018
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres