Strassenverkehr

Erst schauen, dann die Fahrertür öffnen

Erst schauen, dann aufmachen Foto: Spotpress, DVR

Wer sich im Straßenverkehr so verhält, dass andere einen Unfall nicht vermeiden können, ist zumindest nicht unschuldig.

Autofahrer, die durch plötzliches Öffnen der Fahrertür einen Verkehrsunfall verursachen, haften dafür überwiegend selbst. Das hat das Landgericht Wiesbaden entschieden.
 
 
 
Im vorliegenden Fall hatte ein Mann ohne Beachtung des nachfolgenden Verkehrs die Fahrertür seines parkenden Autos zur Straßenseite geöffnet. Der Tür konnte ein Fahrzeug nicht mehr ausweichen. Den entstandenen Schaden von 4.000 Euro wollte er von seinem Unfallgegner erstattet bekommen und reichte Klage ein.
 
 
 
Diese blieb ohne Erfolg, da das Gericht den Kläger in der Schuld sah. Selbst bei besonders sorgsamer und umsichtiger Fahrweise hätte der Fahrer des herannahenden Fahrzeugs den Zusammenstoß nicht verhindern können. Wer die linke Wagentür zur Fahrbahn hin öffnet, muss erst in den Rückspiegel schauen um sicherzugehen, dass sich kein Fahrzeug nähert. Erst dann darf die Tür geöffnet werden, berichtet die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV). (AZ: 9 S 16/11)

Neues Heft
firmenauto 2/3 2019
02/03/2019 15. Februar 2019 Inhalt zeigen
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel VW Passat Variant Ablenkung durch Laubbläser Stadt muss bei Unfall bezahlen Pkw-Klimaanlagen Europäischer Gerichtshof Zulassungsbehörde zu zögerlich
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.