Tempo/Geschwindigkeit/Radar

Foto: Daimler

Im Fall einer Geschwindigkeitsüberschreitung drohen ein Bußgeld, Punkte und ein Fahrverbot. Allerdings müssen die Geschwindigkeitsanzeigen gut sichtbar sein.  Manche Temposünder versuchen sich damit zu rechtfertigen, sie hätten das Schild nicht gesehen.

Bringt ein Temposünder das Argument vor, er hätte das Verkehrsschild nicht gesehen, entscheidet der Richter über die Plausibilität. Ist das Argument nachvollziehbar entscheiden zusätzlich die Gegebenheiten am Messort. Hätte sich eine Beschränkung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit zum Beispiel bei einer kurvenreichen Straßenführung nicht aufdrängen müssen? Das Beispiel zeigt: Im Falle einer Geschwindigkeitsüberschreitung wird selten zugunsten des Temposünders entschieden. Am besten gleich den Fuß vom Gas nehmen.

FA 11 2018 Titel
11/2018 19. Oktober 2018 Inhalt zeigen