Toyota RAV4 Logo Hybrid Zoom
Foto: Toyota

Toyota Firmenwagengeschäft

Hybridtechnik bringt neue Kunden

Auch Toyota spürt die Auswirkungen der Dieselkrise. Allerdings auf positve Weise: Viele Firmenwagenfahrer steigen auf Hybride um.

Toyota scheint von der Dieselaffäre zu profitieren: Laut Unternehmensangaben steigen die Anfragen nach Modellen mit Hybridantrieb - und da ist Toyota bekanntlich Vorreiter. Im Januar 2018 verkaufte die Marke nach eigenen Angaben 1.341 Pkw an Firmenkunden (ohne Mietgeschäft und Autohandel), 66 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Der Marktanteil von Toyota auf dem deutschen Flottenmarkt stieg gegenüber Januar 2017 um 0,7 Prozentpunkte auf 2,1 Prozent.

„Unser Hybridantrieb wird immer mehr zum Wachstumstreiber – auch im Flottenmarkt“, sagt Mario Köhler, General Manager Toyota Geschäftskunden Service. „Gewerbekunden und Fuhrparkmanager sind angesichts der immer strengeren Umweltgesetze und drohender Fahrverbote für Dieselfahrzeuge auf der Suche nach einer nachhaltigen und zukunftssicheren Lösung."

Insgesamt verkaufte die Marke im Januar knapp 7.000 Fahrzeuge (plus 37 Prozent). Der Marktanteil legte um 0,5 Prozentpunkte auf 2,6 Prozent zu. Mehr als jeder zweite Kunde (53 Prozent) entschied sich dabei für ein Fahrzeug mit Hybridantrieb.

Autor

Datum

15. Februar 2018
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres