VW Amarok Zoom
Foto: Volkswagen Nutzfahrzeuge

VW Amarok

Die Weiterentwicklung des Pick-up

VW stellt auf der IAA in Frankfurt zwei neue Versionen des Amarok vor: Ein Konzept- und ein Sondermodell.

Mit dem Amarok "Aventura Exclusive" und dem "Dark Label" zeigt die Nutzfahrzeug-Abteilung von VW auf der IAA zwei neue Varianten des Pick-ups. Der Aventura ist als Konzept gedacht und soll andeuten, wo der Amarok in der nächsten Zeit hingehen könnte. An Bord ist der V6-Diesel mit 190 KW/258 PS, der an eine Achtgang-Automatik gekoppelt ist. Außen ist der Aventura in "Kurkuma Gelb Metallic" lackiert. Hochglanzgedrehte 19-Zöller sowie viel Chrom an Seitenschwellern, Überrollbügel, Frontschutzgitter und Außenspiegeln setzen einen Kontrast zum Lack. Im Innenraum verlegt VW schwarzes Leder, das mit zur Außenfarbe passenden Ziernähten versetzt ist. Außerdem ist – erstmals im Amarok – ein dunkler Dachhimmel an Bord.

Zoom Foto: Volkswagen Nutzfahrzeuge
Im "Aventura" gibt es innen gelbe Nähte

Das zweite Premieren-Modell auf der IAA ist der Amarok "Dark Label". Dieser basiert auf der "Comfortline"-Ausstattung und ist in "Indiumgrau Matt" lackiert. Dunkle Anbauteile runden das Bild ab. Der Amarok Dark Label wird 28.331 Euro (netto) kosten.

Autor

Datum

8. September 2017
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres