Fahrbericht VW Golf VII 4Motion

Der Allrad-Golf wird billiger

Foto: Hersteller 8 Bilder

Mit dem neuen VW Golf 4Motion hat VW die Zahl der Motorisierungen glatt verdoppelt.

Nur einen kurzen Winter lang mussten Golf-Käufer warten, bis VW eine seit 1986 dauernde Tradition wieder aufleben ließ. Jetzt ist der Golf wieder mit Allradantrieb bestellbar. Mit der relativ einfachen Technik von vor einem Vierteljahrhundert hat das 1.512 Euro (netto) teure 4Motion-System aber längst nichts mehr gemein. Allrad anno 2012 bedeutet in erster Linie Hightech, selbst wenn VW die Haldex-Kupplung, den Dreh- und Angelpunkt des Antriebs, nur in Details weiter entwickelt hat. Im Golf VII arbeitet jedenfalls gleich eine ganze Armada an elektronischen Systemen Hand in Hand, damit der Ausflug im neuesten VW nicht zur schlüpfrigen Angelegenheit wird.

Elektronik und Mechanik arbeiten Hand in Hand

Verteilt die Haldex-Kupplung die Antriebskraft variabel auf die Achsen– um Sprit zu sparen, lenkt sie im Normalfall 100 Prozent an die Vorderräder – so verhindern die ins ESP integrierte elektronische Differenzialsperren, dass einzelne Räder durchdrehen. Die EDS leitet dann das Antriebsmoment ans gegenüber liegende Rad, beim frontgetriebenen Golf logischerweise nur vorne, beim 4Motion auch hinten.

Verlieren Räder in der Kurve an Grip, wird ein Auto bekanntlich instabil und droht geradeaus zu Rutschen. Dieses Untersteuern lässt sich durch gezieltes Anbremsen der Räder verhindern. Auch das Quer-Sperrdifferenzial kann die Räder gezielt anbremsen. Dann nämlich, wenn sie beim zu starken Gasgeben in der Kurve durchdrehen. Ein kurzer Bremsimpuls des XDS genügt, um dem Rad wieder Traktion zu geben und das Auto lenkstabil zu halten.

Jetzt ist auch der 1.6 TDI mit Allrad erhältlich

Das alles geschieht in Sekundenbruchteilen, ohne dass der Fahrer auch nur ansatzweise etwas davon spürt. Egal ob Schnee, Matsch oder Nässe, der Pilot kann noch so aufs Gas treten – er wird kaum erleben, dass die Räder Rillen in den Untergrund fräsen. Auf trockener Straße dürfte niemand den Unterschied zum normalen Golf merken. Und in Sachen Beschleunigung oder Verbrauch liegen die Unterschiede im Kommabereich.

Bisher haben aber die wenigsten Firmenwagenfahrer ihren Golf mit Allradantrieb bestellt. Das dürfte sich nun ändern, denn im 2013er-Modell ist erstmals auch der kleine Diesel mit 4Motion erhältlich. Zwar ist der 2.0 TDI mit seinen mittlerweile 150 PS der souveränere Antrieb, doch in Fuhrparks stellt der 105 PS starke 1.6 TDI das Gros der Firmenwagen. So wird die Allradtechnik nun für die breite Masse der Flottenfahrzeuge bezahlbar. Denn während der fünftürige 1.6 TDI 4Motion bereits in Trendline für 19.884 Euro (netto) erhältlich ist, gibt es den 2.0 TDI erst ab der besseren Ausstattungslinie Comfortline. Kostenpunkt: mindestens 23.508 Euro (netto).

Technische Daten
VW Golf 2.0 TDI 4motion VW Golf 1.6 TDI 4motion
Karosserie
Aufbau Limousine Limousine
Zahl der Sitzplätze 5 5
Motor/Antrieb
Kraftstoff Diesel Diesel
Anzahl Zylinder 4 4
Hubraum 1.968 cm³ 1.598 cm³
Leistung 110 kW (150 PS) bei 3.500/min 77 kW (105 PS) bei 3.000/min
Drehmoment 320 Nm bei 1.750/min 250 Nm bei 1.500/min
Getriebe vollsynchronisiert vollsynchronisiert
Antrieb Allrad Allrad
Preis
Grundpreis ohne MwSt.Herstellerangabe 23.508 Euro 19.884 Euro
Abmessungen/Gewichte/Reifen
AußenmaßeLänge x Breite ohne Spiegel x Höhe 4.255 x 1.799 x 1.454 mm 4.255 x 1.799 x 1.454 mm
Radstand 2.632 mm 2.632 mm
Zuladung 491 kg 510 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 1.940 kg 1.920 kg
Fahrleistung und Verbrauch
CO2-AusstoßHerstellerangabe WLTP 122 g/km 119 g/km
 
Slnr 55951 55961
Betriebskosten
VW Golf 1.6 TDI 4motion VW Golf 2.0 TDI 4motion
Basisdaten
Grundpreis ohne MwSt. 19.884 Euro 23.508 Euro
Teuerung während der Nutzungsdauer 3.143 Euro 3.752 Euro
Gebundenes Kapital 14.812 Euro 17.609 Euro
Feste Kosten pro Jahr
Kapitalverzinsung 1.244 Euro 1.479 Euro
Abschreibung 2.801 Euro 3.302 Euro
Kfz-Steuer 170 Euro 214 Euro
Haftpflichtversicherung * 2.139 Euro 2.139 Euro
Kaskoversicherung * 1.531 Euro 1.615 Euro
Unterstellung/Garage 534 Euro 534 Euro
Summe feste Kosten/Jahr 8.419 Euro 9.283 Euro
Summe feste Kosten/km 42,1 ct 46,4 ct
Variable Kosten pro km
Kraftstoff 7,3 ct 7,7 ct
Reifen 1,5 ct 2,1 ct
Wartung und Reparatur 9,5 ct 10,1 ct
Summe variable Kosten/km 18,3 ct 19,9 ct
Gesamtkosten
Gesamtkosten pro km 60,4 ct 66,3 ct
Quellenangabe Betriebskosten
Daten berechnet von Dekra Dekra
Stand 2/2013 2/2013
Versicherung * Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung.
Neues Heft
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Renault Clio 2020 Renault Clio (2019) Fahrbericht Willkommen in der vernetzten Welt Mercedes Benz GLC 2019 Mercedes GLC Facelift (2019)im Fahrbericht Neues Infotainment, saubere Diesel
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.

firmenauto 07 2019 Titel
07/2019 28. Juni 2019 Inhalt zeigen