Schließen

VW Golf Sportsvan

Neues Golf-Derivat ist teurer als Variant

Foto: VW

Weil der VW Golf Plus als Rentnerauto galt, ersetzen ihn die Wolfsburger durch den auf Sportlichkeit getrimmten Golf Sportsvan. Der Neue ist teurer als die anderen Familienmitglieder, aber günstiger als sein großer Bruder.

Für 16.491 Euro netto ist nun der VW Golf Sportsvan bestellbar. Der Nachfolger des Hochdachmodells Golf Plus hat sich passend zum neuen Namen mehr in Richtung Kompakt-Van entwickelt, ist dabei flacher, aber länger geworden. Mit bis zu 1.500 Litern hat das maximale Kofferraumvolumen zudem um 50 Liter zugelegt.

Als Einstiegsmotor fungiert ein 63 kW/85 PS starke 1,2-Liter-Turbobenziner. Zudem stehen drei weitere Benziner und zwei Diesel zur Wahl, deren Leistungsangebot bis 110 kW/150 PS reicht. Zur Serienausstattung zählen jeweils Klimaanlage, Touchscreen und eine längs verschiebbare Rückbank.

Preislich ordnet sich der Neue in der Golf-Familie am oberen Ende ein. Gegenüber der identisch motorisierten Basisversion ist er knapp 2.100 Euro netto teurer, vom Variant trennen ihn immer noch rund 588 Euro netto. Allerdings ist der Sportsvan 2.184 Euro netto günstiger als der etwas größere Kompakt-Van Touran.

Neues Heft
FA 12 2018 Titel
12/2018 16. November 2018 Inhalt zeigen
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Skoda Kodiaq RS 2018 Preise Skoda Kodiaq RS SUV für unter 50.000 Euro Mercedes AMG A 35 Fahrbericht Die neue Einstiegsdroge
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.