Corsa Zoom
Foto: Opel

Wer nutzt einen Firmenwagen?

Frauen haben selten Firmenwagen

Die Unternehmensberatung Compensation Partner hat 540.000 Arbeitsverhältnisse auf die Nutzung von Firmenwagen untersucht. Neben dem Preisniveau wurden auch die Nutzergruppen analysiert.

Der durchschnittliche Bruttolistenpreis eines Firmenwagens liegt demnach bei 39.500 Euro. Am günstigsten kommen die Fahrer von Smart weg, die im Durchschnitt Autos mit einem Neupreis von 15.000 Euro fahren. Selbst die als Firmenwagen genutzten Dacia liegen 1.000 Euro darüber.  Am höchsten ist mit 88.400 Euro erwartungsgemäß der Durchschnittspreis bei Porsche. Auf der zweiten Position liegt BMW mit einem Durchschnittspreis von 50.700 Euro, Mercedes mit 49.500 und Audi mit 49.000 Euro folgen auf dem Fuße. Den höchsten Marktanteil hat unangefochten der VW-Konzern: 28 Prozent fahren VW, der zweite Platz geht mit 19 Prozent an Audi. Auf dem dritten Platz steht mit 13 Prozent Anteil BMW.

Insgesamt werden die meisten Firmenwagen von Männern gefahren. Bei den Fachkräften fahren nur drei Prozent der Frauen einen Dienstwagen, während es bei den Männern 13 Prozent sind. In Führungspositionen fahren gar über die Hälfte der Männer einen Firmenwagen, bei den Frauen sind es nur 26 Prozent. Zudem sind Frauen genügsamer: Liegt der Durchschnittspreis bei männlichen Führungskräften bei 50.000 Euro, kosten die Autos der Frauen in ähnlichen Positionen 9.000 Euro weniger.
Nach Unternehmensbereichen aufgeschlüsselt fahren erwartungsgemäß Vertriebsmitarbeiter am häufigsten einen Dienstwagen. 22,6 Prozent der dort beschäftigten müssen nicht mit dem privaten Auto zur Arbeit. Die teuersten Autos fahren in den Marketing und PR-Abteilungen: Durchschnittlich 40.038 Euro kostet hier ein Firmenauto.

Autor

Datum

8. November 2017
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres