Zu schnell im Dienst

Nebenjob schützt nicht vor Fahrverbot

Foto: ADAC

Bedroht ein Fahrverbot den Arbeitsplatz eines Verkehrssünders, kann das Gericht stattdessen eine erhöhte Geldstrafe verhängen. Das gilt allerdings nicht für Nebenjobs, wie nun eine Rentnerin vor dem Amtsgericht Lüdinghausen feststellen musste.

Die Frau war während ihrer Tätigkeit als Kurierfahrerin einer Apotheke mit überhöhter Geschwindigkeit geblitzt worden. Gegen das daraufhin verhängte eimonatige Fahrverbot wehrte sich die Senioren mit dem Hinweis, ohne Führerschein ihren Job zu verlieren.

Der Richter erkannte das Argument laut dem Deutschen Anwaltverein jedoch nicht an. Die Frau sei aufgrund ihrer Rente von 2.000 Euro nicht auf Nebeneinnahmen von 400 Euro angewiesen. Das Geld diene lediglich zur Hebung des Lebensstandards, nicht aber zur Grundsicherung. (AZ: 19 OWi-89 Js 1600/12-188/12)

Neues Heft
FA Titel 01 2019
01/2019 14. Dezember 2018 Inhalt zeigen
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Audi, Gebrauchtwagen, autokauf, autohaus Garantie beim Gebrauchtwagen Schauen Sie ins Serviceheft! VW Passat Variant Ablenkung durch Laubbläser Stadt muss bei Unfall bezahlen
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.