Schließen

Zukunftspläne mit Plattformen

Ford will schneller entwickeln

Foto: Ford

Zukünftig will Ford neue Modelle schneller entwickeln. Dabei helfen soll eine neue Plattform-Strategie, die auch E-Autos vorsieht.

Ford reduziert die Komplexität in Produktion und Entwicklung. Der amerikanische Automobilhersteller plant der Fachzeitschrift „Automobil-Produktion“ zufolge, die Zahl seiner Fahrzeugarchitekturen von derzeit neun auf fünf zu reduzieren. Neben verschiedenen Pkw-, SUV- und Nutzfahrzeug-Plattformen mit Hinterrad-, Front- und Allradantrieb soll es auch eine spezielle Elektroauto-Plattform geben. Der Automobilhersteller will mit Selbstbeschränkung im Rahmen der bekannten One-Ford-Strategie 7 Milliarden US-Dollar einsparen und die Entwicklungszeit neuer Modelle um 20 Prozent reduzieren. Schon zuvor war bekannt geworden, dass sich Ford im Pkw-Bereich künftig vor allem auf SUV-Modelle konzentrieren will. Zu den wenigen verbleibenden klassischen Autos zählen der kompakte Focus und der Sportwagen Mustang.

Neues Heft
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Mitsubishi Engelberg Tourer Ausblick auf den nächsten Outlander Fünf skurrile Rückrufaktionen Der besondere Anlass für einen Werkstattbesuch
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.

firmenauto 04 2019 Titel
04/2019 15. März 2019 Inhalt zeigen