Nissan bei Firmenauto des Jahres 2016 14 Bilder Zoom

Nissan bei Firmenauto des Jahres 2016: X-Trail, Qashqai, Navara und Leaf als Testwagen

Nissan bringt insgesamt fünf Modelle zu Firmenauto des Jahres 2016 nach Rust. Vier davon stehen den Teilnehmern als Testwagen zur Verfügung. Nummer fünf, der e-NV200 fährt als Shuttle-Fahrzeug mit.

Sowohl der Nissan Qashqai, als auch der X-Trail richten sich an die SUV-Fans unter den Dienstwagenfahrern. Im kompakten Qashqai tun tun wahlweise zwei Benziner oder ein Diesel Dienst. Der kleinste Benziner mit 1,2 Litern Hubraum leistet 115 PS und kostet 16.798 Euro netto. Der große Benziner treibt den Qashqai mit ordentlichen 163 PS an. Dafür verlangt Nissan aber auch 21.672 Euro netto aus dem Dienstwagen-Topf. Beim einzigen Selbstzünder gelingt der Einstieg mit 130 PS und Frontantrieb für 23.184 Euro netto. Die einzige Allrad-Option, ebenfalls mit dem 130-PS-Diesel, kostet 24.865 Euro netto.

Beim X-Trail schränkt Nissan die Motorenpalette noch ein Stückchen mehr ein. Der Kunde hat die Wahl zwischen einem 1,6-Liter-Diesel mit 130 PS und optionalem Allrad und einem 1,6-Liter-Benziner mit 163 PS. Während für den Diesel mindestens 22.857 bzw. 27.058 Euro netto fällig werden, verlangt Nissan für den Benziner 20.798 Euro netto.

Robust oder elektrisch

Deutlich robuster als X-Trail oder Qashqai geht der Navara zu Werke. Mit der günstigsten King Cab-Kabine ist der Pick-Up mit 2,5 Litern Diesel-Hubraum und wahlweise 144 oder 190 PS zu haben. Dafür darf der Fuhrparkleiter dann mindestens 22.646 bzw. 23.738 Euro netto überweisen. Den großen Diesel mit V6 und drei Litern Hubraum gibt es nur als Double Cab für 40.469 Euro netto. Dafür rollt das Arbeitstier dann aber mit 231 PS und siebenstufiger Automatik vor. Allen Navaras gemein ist ihr Allradantrieb.

Viertes Testmodell bei Firmenauto des Jahres ist der Leaf. Das Elektroauto leistet umgerechnet 109 PS und verfügt über eine stufenlose Automatik. Je nachdem, ob sich der Chef für Batteriemiete oder -kauf entscheidet, kostet der Wagen 19.378 oder 24.336 Euro netto. Bei der günstigeren Mietvariante fällt noch zusätzlich eine gestaffelte monatliche Batteriemietgebühr an. Die günstigste Variante sieht eine Mindestlaufzeit von 36 Monaten sowie eine maximale Laufleistung von 12.500 Kilometern pro Jahr vor. Dafür verlangt Nissan dann 66 Euro netto pro Monat. Ebenfalls elektrisch unterwegs ist der e-NV200, den Nissan den Teilnehmern als Shuttlefahrzeug zur Verfügung stellt.

Autor

Foto

Nissan

Datum

31. März 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres