Zoom

LED-Scheinwerfer im Test: Wie gut ist LED-Licht wirklich?

LED-Scheinwerfer leuchten besser als die herkömmliche Auto-Beleuchtung - viel besser sogar, findet der ADAC. Allerdings ist die Technik noch teuer.

Moderne LED-Scheinwerfer sind Xenon- und Halogenlampen überlegen. Das ist zentrales Ergebnis eines ADAC-Vergleichstest. Alle sechs überprüften Modelle mit LED-Technik konnten überzeugen, Testsieger wurde der VW Tiguan. Das kompakte SUV punktete mit heller und homogener Ausleuchtung sowie leistungsfähige Assistenzsysteme für Fernlicht und Kurvenfahrten.

Rang zwei geht an den Audi Q3, auf dem dritten Platz landet der BMW X1. Aber auch Seat Ateca, Hyundai Tucson und Nissan Qashqai müssen sich nicht verstecken. Ihre LED-Scheinwerfer sind im Vergleich mit der älteren Technik nicht nur angenehmer in der Farbe, sondern auch langlebiger und stromsparend.

Nachteil der LED-Technik: Die Leuchten sind außer in der Luxusklasse immer nur gegen Aufpreis zu haben. Dafür gibt es sie mittlerweile schon für Kompaktmodelle. Die Preise für einfache Ausführungen starten bei gut 840 Euro netto, Matrix-Scheinwerfer mit einzeln ansteuerbaren Modulen und entsprechend variabler Lichtverteilung kosten auch schon mal das doppelte oder mehr. Häufig ist die Technik zudem an hohe Ausstattungslinien gekoppelt.

Auch FIRMENAUTO hat Scheinwerfersystenme getstet. Ob LED-Licht tatsächlich besser ist als Xenon oder gar H4, lesen Sie hier.

Autor

Foto

ADAC

Datum

20. Oktober 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres