BMW 330e (2019) im Fahrbericht

Plug-in Hybride für Pendler

Foto: Immanuel Schneeberger 20 Bilder

Vor allem wegen der halbierten Dienstwagensteuer interessieren sich viele Fahrer für Plug-in Hybride. Mit einer größeren Batterie schafft der neue BMW 330e viele Alltagsfahrten elektrisch.

Als Diesel-Ersatz taugen Plug-in Hybride mit Benzinmotor nicht, das hat sich inzwischen auch in vielen Fuhrparks herumgesprochen. Zu durstig sind die Modelle auf langen Strecken, zu schlecht ist häufig die Lade-Disziplin der Nutzer. Doch abseits von Vertriebsmitarbeitern mit astronomischem Autobahnanteil gibt es genügend Dienstwagennutzer, die ihr Auto eben überwiegend für den täglichen Arbeitsweg ins Büro und zurück benutzen. Für genau jene Nutzergruppe eignen sich Plug-in Hybride wie der neue BMW 330e ideal.

In der neuen Generation haben die Bayern ihren Akku vergrößert, er fasst nun maximal zwölf Kilowattstunden. Laut WLTP-Norm reicht das immerhin für über 50 rein elektrische Kilometer. Wenn in der Firma und beim Mitarbeiter zuhause Lademöglichkeiten vorhanden sind, kann so ein Auto also durchaus überwiegend elektrisch bewegt werden. Der Elektromotor ist an das Achtstufen-Automatik-Getriebe angeflanscht und leistet maximal 113 PS. So geht es dank üppigem Drehmoment auch elektrisch gut und beinahe lautlos voran. Bis Tempo 140 funktioniert die lokal emissionslose Art der Fortbewegung, darüber hinaus hilft bis zur auf 230 km/h limitierten Höchstgeschwindigkeit ein Zweiliter-Benziner mit 184 PS. Normalerweise ergibt das eine Systemleistung von 252 PS, doch BMW hat Reserven eingebaut.

BMW 330e Limousine 2019 Foto: BMW
Bis Tempo 140 funktioniert die lokal emissionslose Art der Fortbewegung, darüber hinaus hilft bis zur auf 230 km/h limitierten Höchstgeschwindigkeit ein Zweiliter-Benziner mit 184 PS.

Wer im System den Modus für maximale Leistung wählt oder per Kickdown aktiviert mobilisiert der 330e nochmal 40 PS mehr. So angespornt schafft es der Teilzeit-Stromer dann laut Werksangabe in unter sechs Sekunden auf Landstraßentempo. Und auf ersten Testfahrten erscheint dieser Wert durchaus glaubwürdig. Die gebotene Leistung reicht zu jeder Zeit völlig aus. Selbst im Elektro-Modus ist das Auto nicht lahm. Vom Mehrgewicht des Lithium-Ionen Akkus ist wenig zu spüren.

Das liegt auch daran, dass er zentral unter der Rücksitzbank seinen Platz findet. Dafür musste BMW den Abgasstrang und den Benzintank anpassen. Er fasst 40 Liter und sitzt über der Hinterachse. Dort befindet sich üblicherweise auch der Gepäckraum, der durch diese neue Verteilung etwas an Volumen einbüßt und so nur noch 375 Liter fasst. Immerhin gleicht ein höhenverstellbarer Ladeboden die entstehende Stufe aus. Der im Sommer 2020 folgende Touring leidet unter dieser Anordnung etwas mehr. Nach dem Umlegen der Rücksitzlehnen ist dann nämlich immer eine deutliche Stufe im Laderaum.

BMW 330e Limousine 2019 Foto: BMW
Der gewünschte Ladestand kann während der Fahrt angepasst werden, alternativ übernimmt das Navigationssystem bei aktivierter Zielführung die optimale Betriebsstrategie.

Auf den vorderen Plätzen ist davon naturgemäß nichts zu spüren. Die Bedienung ändert sich im Vergleich zu den anderen 3er-Modellen nicht. Es stehen mehr Fahrprofile zur Auswahl, das war es dann aber auch. Der gewünschte Ladestand kann während der Fahrt angepasst werden, alternativ übernimmt das Navigationssystem bei aktivierter Zielführung die optimale Betriebsstrategie. Überhaupt klappt das Zusammenspiel der zwei Antriebe unspektakulär. Der Benziner ist gut gedämmt, sodass er sich unauffällig zuschaltet, wenn mehr Leistung gefordert ist. Der Elektromotor rekuperiert mit bis zu 32 PS. Das tut er auch, wenn man normal die Bremse betätigt. Das schont die Bremsbeläge und bringt neue Energie für die nächste Beschleunigung. So spart der Plug-in Hybride im stockenden Verkehr auch bei annähernd leerem Akku.

So ist er am Ende nicht nur aus Fahrerperspektive auf Grund der halbierten Dienstwagensteuer interessant. Auch für das Unternehmen kann sich der 330e rechnen: Gegenüber einem vergleichbar motorisierten 330i mit 258 PS ist der Listenpreis beinahe unverändert. Entsprechend attraktiv dürften die Leasingangebote ausfallen. Für lange Strecken und hohe Jahresfahrleistungen darf es dann aber aus Kosten- und Umweltsicht gerne ein Diesel sein.

Alle Plug-in Hybride (2019)
Preis, Verbrauch, Reichweite
Technische Daten
BMW 3er 330e
Karosserie
Aufbau Limousine
Zahl der Sitzplätze 5
Motor/Antrieb
Antriebskonzept Plug-in Hybrid
Kraftstoff Super
Anzahl Zylinder 4
Hubraum 1.998 cm³
Leistung 215 kW (292 PS)
Getriebe automatisch
Anzahl Gänge 8
Antrieb Hinterrad/Allrad
Anzahl ZylinderVerbrennungsmotor 4
HubraumVerbrennungsmotor 1.998 cm³
DrehmomentVerbrennungsmotor 420 Nm bei
Batterie-TypElektromotor Lithium-Ionen
GetriebeGesamtsystem automatisch
Anzahl GängeGesamtsystem 8
AntriebGesamtsystem Hinterrad/Allrad
Preis
Grundpreis ohne MwSt.Herstellerangabe 43.319 Euro
Ausstattung Basis
Abmessungen/Gewichte/Reifen
AußenmaßeLänge x Breite ohne Spiegel x Höhe 4.709 x 1.827 x 1.442 mm
Radstand 2.851 mm
Leergewichtvollgetankt inkl. 75 kg Fahrer 1.815 kg
Zuladung 450 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 2.265 kg
Reifengröße vorne 225/50 R 17
Reifengröße hinten 225/50 R 17
Fahrleistung und Verbrauch
Beschleunigung 0-100 km/h 5,9 s
Höchstgeschwindigkeit 230 km/h
VerbrauchHerstellerangabe WLTP 1,4 l/100 km
CO2-AusstoßHerstellerangabe WLTP 32 g/km
Effizienzklasse A+
 
Slnr 107152
Betriebskosten
BMW 3er 330e 20.000 km/60 Monate 40.000 km/36 Monate
Basisdaten
Ausstattungsversion Basis Basis
Grundpreis ohne MwSt. 40.319 Euro 40.319 Euro
Teuerung während der Nutzungsdauer 6.422 Euro 3.739 Euro
Gebundenes Kapital 30.116 Euro 29.699 Euro
Feste Kosten pro Jahr
Kapitalverzinsung 2.530 Euro 2.495 Euro
Abschreibung 5.464 Euro 8.718 Euro
Kfz-Steuer 40 Euro 40 Euro
Typklasse HP/TK/VK 18/25/26 18/25/26
Haftpflichtversicherung * 890 Euro 890 Euro
Kaskoversicherung * 1.443 Euro 1.443 Euro
Unterstellung/Garage 573 Euro 573 Euro
Summe feste Kosten/Jahr 10.940 Euro 14.159 Euro
Summe feste Kosten/km 54,7 ct 35,4 ct
Variable Kosten pro km
Kraftstoff 7,0 ct 7,0 ct
Reifen 3,1 ct 3,1 ct
Wartung und Reparatur 13,4 ct 7,5 ct
Summe variable Kosten/km 23,5 ct 17,7 ct
Gesamtkosten
Gesamtkosten pro km 78,2 ct 53,1 ct
Quellenangabe Betriebskosten
Daten berechnet von Dekra Dekra
Stand 7/2019 7/2019
Versicherung * Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung.
Neues Heft
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Lexus ES 300 h F-Sport im Test Komfortabler Gleiter Nissan Qashqai 1.7 Dci im Test Alter Allrounder mit neuem Motor
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.

firmenauto 09 2019 Titel
09/2019 16. August 2019 Inhalt zeigen