Zoom

RDE-Abgasmessung: Wie funktioniert der neue Straßentest?

Neue Automodelle müssen künftig bei einem Test auf öffentlichen Straßen beweisen, welche Emissionswerte sie wirklich einhalten.

Ab Herbst gilt das neue RDE-Abgasmessverfahren. RDE steht für Real Driving Emissions. Wie der neue Straßentest genau funktioniert, weiß kaum einer besser, als Dr. Andreas Kufferath, Antriebsentwickler beim Zulieferer Bosch. Für FIRMENAUTO hat der Fachmann die wichtigsten Punkte für den neuen Zyklus zusammengefasst.

Der verpflichtende RDE-Test startet am 1. September 2017. Ab dann müssen neue Pkw-Typen im Rahmen der Typprüfung, etwa beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA), die RDE-Vorgaben zwingend erfüllen. Obligatorisch ist der Test daher nur für neue Fahrzeugmodelle, für die der Hersteller eine Typzulassung bei der zuständigen Behörde beantragen muss. Bei bereits zugelassenen Fahrzeugen, beispielsweise Gebrauchtwagen, ergibt sich durch RDE Stand heute keine Änderung. Eine Nachrüstung des Fahrzeugbestandes muss nach aktueller Sachlage ebenfalls nicht erfolgen.

Bisher werden Fahrzeuge zur Überprüfung der gesetzlichen Anforderungen ausschließlich im Labor getestet. Durch den neuen RDE-Test können Unterschiede zwischen den Emissionswerten, die auf dem Prüfstand ermittelt werden, und Emissionswerten, die sich durch Fahrprofile auf der Straße ergeben, verringert werden. Denn stärkere Beschleunigung wird genauso berücksichtigt wie Steigung, Stop-and Go oder auch höhere Geschwindigkeiten. Die Emissionsmessungen unter realen Betriebsbedingungen im Alltag sollen einen erheblichen Beitrag für eine bessere Luftqualität leisten.

Mit RDE misst man Emissionswerte von Partikeln und Stickoxiden im Realverkehr. Der Verbrauch wird weiterhin auf dem Rollen-Prüfstand ermittelt. Derzeit ist in Diskussion, auch den Verbrauch mit Tests im realen Fahrverkehr zu messen. Hier sind jedoch sehr viele Fragen zur Vergleichbarkeit der Daten offen. Denn es gibt viele Rahmenbedingungen auf der Straße, die nicht standardisiert werden können. Wetterverhältnisse, Topografie und persönliche Fahrweise können sich je nach Testfahrt stark unterscheiden.

Autor

Foto

DUH

Datum

27. Februar 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres