Kia Do-it-yourself-Reparatur Zoom

Lackschäden: Do-it-yourself-Lösung von Kia

Kia-Kunden müssen sich künftig keine Sorgen mehr um kleine Kratzer im Lack machen. In Zusammenarbeit mit dem Spezialisten Akzo Nobel hat der Hersteller ein sogenanntes Stickerfix-System herausgebracht, das Lackschäden kurzerhand beseitigt.

Hierzu muss lediglich eine mit dem entsprechenden Farbton beschichtete Folie auf die defekte Stelle zugeschnitten und aufgebracht werden. Dieser Vorgang dauert nur wenige Minuten und wurde auch schon von anderen Herstellern wie Opel oder Toyota schätzen gelernt.

"Mit dem Stickerfix-System können sie kleine Lackschäden jetzt kostengünstig selbst reparieren. Das trägt dazu bei, die Unterhaltungskosten – die nicht zuletzt durch unsere 7-Jahre-Herstellergarantie schon sehr niedrig sind – weiter zu reduzieren“, sagt Uwe Hannes, Vice President Aftersales von Kia Motors Europe. Kia bietet das neue Lack-Reparatursystem europaweit über das eigene Vertriebsnetz an.

Autor

Foto

Kia

Datum

23. Mai 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres