Zoom

Mitsubishi i-MiEV: Neuer Name, neuer Preis

Mit einem hohen Preisnachlass will Mitsubishi seinen Elektrowagen i-MiEV wieder attraktiver machen. Dabei wurde auch beim sperrigen Namen der Rotstift angesetzt.

Die Verkaufszahlen des Mitsubishi i-MiEV sind zuletzt gesunken, was am Preis liegen kann, bekommt man mittlerweile doch für weniger Geld mehr Elektroauto. Auch der nicht unbedingt glücklich gewählte Name könnte ein weiterer Grund sein. Deshalb will Mitsubishi zwei Veränderungen vornehmen: Der i-MiEV heißt künftig schlicht Mitsubishi Electric Vehicle und wird um gut 4.600 Euro netto günstiger.

Somit ist das Elektroauto ab 20.000 Euro netto zu haben, seit dem Facelift im Jahr 2012 lag der Preis bei 24.621 Euro netto. Mit dem künftigen Nettopreis von 16.722 Euro netto könnte der Stromer vor allem bei Flottenkunden oder Selbstständigen punkten. Seine annähernd baugleichen Brüder Peugeot iOn und Citroen C-Zero kosten weiterhin 24.705 Euro netto. Vorerst seien keine Veränderungen in diesem Bereich geplant, teilen die Hersteller mit.

Weitere grüne Modelle geplant

Ab wann die Preissenkung gilt, will Mitsubishi noch bekannt geben. Auf der offiziellen i-MiEV-Website taucht der neue Name bereits auf, der Preis ist allerdings noch der Alte. Vielleicht wird er im Mai geändert, zeitgleich mit der Markteinführung des Plug-In Hybridautos Outlander PHEV.

Dem sollen künftig unter der allgemeinen Bezeichnung "Green Mobility" noch weitere Mitsubishi-Modelle folgen. Werner H. Frey, Geschäftsführer der MMD Automobile, kündigte jetzt an, dass es bei allen kommenden Modell-Einführungen auch Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Versionen geben wird.

Autor

Foto

Mitsubishi

Datum

24. März 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres