Zoom

Schneeketten-Kunde: Nützliche Helfer für Schnee und Eis

Eine dicke Schneedecke auf der Straße kann zum echten Problem werden. Vor allem wenn es bergauf geht. Dann helfen manchmal nur noch Schneeketten.

Schneeketten sind selten vorgeschrieben. Aber wenn, dann sollten die Autofahrer, die welche dabei haben, sie auch montieren können. Schneekettenpflicht herrscht häufig im Gebirge und wird durch das Verkehrszeichen 268 angekündigt, einem runden Schild mit dem Symbol eines Reifens mit Schneeketten auf blauem Untergrund. Ab dem Schild sind Schneeketten vorgeschrieben. Wer sich nicht daran hält, riskiert in Deutschland ein Bußgeld von 20 Euro.

Unterschieden wird zwischen Antriebsketten und Spurketten. Spurketten werden an den gelenkten Rädern montiert und verhindern so ein seitliches Wegrutschen. Antriebsketten hingegen haben quer zur Lauffläche des Reifens angeordnete Kettenstücke, die ein Durchdrehen der Räder verhindern. Die heute im Handel gebräuchlichen Schneeketten für Pkw sind eine Kombination beider Grundprinzipien. In der Regel finden sich im Angebot Seilring-, Stahlring- und Bügelketten. Allerdings können nicht alle Autos mit Schneeketten ausgerüstet werden. Der Trend zu immer größeren Rädern führt dazu, dass die Radhäuser moderner Fahrzeuge bereits gut gefüllt sind. Aufschluss geben die Betriebsanleitung oder der Hersteller. Generell empfiehlt es sich deshalb, im Winter stets die kleinste zulässige Reifendimension zu wählen.

Übung macht den Meister

Die Montage ist gar nicht so einfach, insbesondere nicht bei widrigen Witterungsverhältnissen. Deshalb ist es sinnvoll, dass Anlegen vorher schon einmal zu üben. Dabei helfen Handschuhe und eine wasserfeste Matte; sie erleichtern die Montage, und sollten daher im Kofferraum mitgeführt werden. Bei modernen Ketten wird ein federnder Stahlring über die Reifen gehängt. Anschließend fährt man ein paar Zentimeter, um auch die Außenseite der Kette zusammenhängen zu können. Nach einer kurzen Fahrstrecke von etwa 50 Metern ist es wichtig, den Sitz der Kette zu überprüfen. Sie sollte weder zu locker noch zu fest sitzen, da es sonst zu Beschädigungen des Radhauses beziehungsweise der Reifen kommen kann.

Wer Schneeketten angelegt hat, muss langsam fahren. In Deutschland ist die Geschwindigkeit auf 50 km/h beschränkt. Sobald die Schneeketten nicht mehr erforderlich sind, sollten sie wieder abmontiert werden. Sonst verschleißen sie zu schnell. Das kann auf einer verschneiten Passstraße unter Umständen schon nach wenigen hundert Metern der Fall sein. Später sollten die Ketten mit Wasser gereinigt, abgetrocknet und zum Schutz vor Korrosion etwas eingeölt werden. So sind sie notfalls wieder schnell einsatzbereit.

Autor

Foto

Dunlop

Datum

14. Dezember 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres