Alles über Internationale Automobil Ausstellung - IAA
Zoom

Volvo: Neue Motorenfamilie für die Mittelklasse

Volvo führt die "Drive-E Motorenfamilie" ein und präsentiert drei Varianten der neuen Vierzylinder mit zwei Litern Hubraum auf der IAA in Frankfurt. Ab Herbst kommen sie in den Modellen S 60, V60 und XC60 zum Einsatz.

Die Aggregate aus der "Drive-E Motorenfamilie" sind als Benziner und Diesel entwickelt worden. Das Leistungsangebot der Selbstzünder reicht von 88 kW/120 PS bis 169 kW/230 PS. Die Benziner leisten 103 kW/140 PS bis 225 kW/306 PS. Die Motoren sind auf eine künftige Elektrifizierung vorbereitet und können beispielsweise durch den Einsatz der Plug-in-Hybridtechnik in deutlich höhere Leistungsbereiche vorstoßen. Sie ersetzen schrittweise die bisher angebotenen Motoren auf drei unterschiedlichen Plattformen. Die neuen Vierzylinder baut Volvo im schwedischen Motorenwerk in Skövde.

Mehr Kraft und 30 Prozent weniger Verbrauch

Ab Herbst profitieren die aktualisierten Modelle Volvo S 60, V60 und XC60 von den neuen Motoren. Zur Wahl stehen dann der 225 kw/306 PS starke T6 mit Kompressor und Turboaufladung, der 180 kW/245 PS starke T5 sowie der Turbodiesel D4 mit 133 kW/181 PS. T5 und D4 sind ab Herbst auch für die Modelle V70, XC70 und S80 verfügbar. Die Kraftübertragung erfolgt über eine verbesserte Sechsgang-Handschaltung oder ein neues Achtgang-Automatikgetriebe. Im Vergleich zu den aktuell angebotenen Sechszylindermotoren sind die neuen Maschinen stärker, leichter und kompakter. Die Kraftstoffersparnis beträgt nach Herstellerangaben je nach Vergleichsmotor zehn bis 30 Prozent.

Die neuen Dieselmotoren weisen ein neues Einspritzsystem auf. Anstelle nur eines Drucksensors in der Kraftstoffleitung verfügt jedes Einspritzventil über einen eigenen Sensor, der die Kraftstoffzufuhr und den Druck kontinuierlich überprüft und bei Bedarf für eine Anpassung sorgt. Das "i-Art" genannte Einspritzsystem arbeitet mit bis zu 2.500 bar Druck, erhöht die Leistung und Kraftstoffeffizienz und senkt gleichzeitig die Schadstoffemissionen.

Von Anfang an auf E-Zusatz ausgelegt

Die Triebwerke der Drive-E-Motorenfamilie sind von vornherein auf eine künftige Elektrifizierung ausgelegt. So lässt sich ein integrierter Startergenerator einfach einbinden und ein Elektromotor dank der kompakten Abmessungen der Vierzylindermotoren nicht nur hinten im Fahrzeug, sondern auch vorne platzieren. Batterie-Packs verschiedener Größe werden in der Mitte des Wagens untergebracht. Zu alledem verspricht Volvo für die Verbrennungsmotoren auch einen "begeisternden Sound".

Autor

Foto

Volvo

Datum

16. August 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres