Alles über Mercedes E-Klasse
Zoom

Magic Vision Control in Mercedes-Modellen: Daimler erfindet den Scheibenwischer neu

Im Mercedes E-Klasse Coupé verbaut Daimler neue Scheibenwischer. Mit Magie hat Magic Vision Control zwar nichts zu tun, die Wirkung ist dennoch verblüffend.

Das lieben wir besonders: Kaum steht die Sonne tief, wirft der Vordermann den Scheibenwischer an und duscht uns gleich mit. Fahrer des neuen Mercedes E-Klasse Coupés verschonen ihre Umwelt mit Wasserfontänen. Zumindest, wenn sie 300 Euro netto für das Magic Vision Control genannte Scheibenwischsystem ausgeben. Dann bewegt sich das Wischerblatt über die schmutzige Scheibe und reinigt sie, ohne dass irgendwo Wasser zu sehen ist. Na ja, zumindest spritzt nichts.

Tatsächlich sprüht die Flüssigkeit über Mini-Löcher direkt vom Wischblatt auf die Scheibe. Die Austrittsöffnungen sind über die ganze Länge des Wischerblatts verteilt und liegen außen enger nebeneinander als innen, weil die Wischer außen eine größere Fläche überwischen und reinigen müssen. Wir haben das getestet und festgestellt: Funktioniert richtig gut:

Und weil Spritzen oder Sprühen alleine nicht genügt, haben die Ingenieure für das schon in S-Klasse, SL und GLE erhältliche System Waschprogramme geschrieben. Im Sommer wird Wasser gespart, da gilt es ja meist, nur leichten Staub zu entfernen. Im Winter dagegen erfordert mit Streusalz vermischter Schmutz mehr Wassereinsatz. Das System arbeitet abhängig von der Außentemperatur und passt die Waschwassermenge adaptiv den Umgebungsbedingungen und dem Reinigungswunsch des Fahrers an.

Beheizte Wischerblätter

Die Wischerblätter werden komplett beheizt. Damit bietet Mercedes als einziger Hersteller ein komplett beheiztes Wisch-/Waschsystem an. Es umfasst einen mit Kühlwasserabwärme beheizten Waschwasserbehälter, eine elektrische Heizung für das komplette Schlauchsystem sowie ein komplett beheiztes Wischerblatt. Das verhindert im Winter, dass Schnee die Wischer verklebt. Dazu ist jede der beiden Federschienen des Blattes mit einer Heizfolie mit einer Heizleistung von 40 Watt pro Blatt bestückt. Sie wärmt Spoiler und Wischlippe.

Die Beheizung ist ebenfalls bedarfsgerecht in Abhängigkeit von Einschaltdauer und Außentemperatur geregelt. Bei sehr niedrigen Temperaturen nutzt das System die Maximalleistung von 200 Watt. Bei Temperaturen bis unter plus fünf Grad Celsius arbeitet die Heizung energiesparend und ruft nur so viel Leistung ab, wie zum Auftauen und Freihalten des Reinigungssystems notwendig ist.

Und die Folgekosten? Na ja, ein Set Standard-Wischblätter kostet netto 54 Euro, die gelöcherten für Vision Control dagegen knapp 80 Euro, also 50 Prozent mehr. Aber wie verspricht ein Mercedes-Sprecher? Das magische Wischerblatt halte auch 50 Prozent länger.

Autor

Foto

Daimler

Datum

14. März 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres