Sonata Zoom

Airbags im Auto: Fahrer und Beifahrer fast immer geschützt

Airbags sind im Auto nicht vorgeschrieben. Trotzdem gibt es selbst unter den älteren Pkw kaum mehr einen ohne mindestens zwei Luftsäcke. Bei Kopfairbags ist die Ausstattungsquote aber noch relativ gering.

Kaum ein Pkw auf deutschen Straßen fährt noch ohne Airbag für Fahrer und Beifahrer. Laut dem Unfallverhütungsbericht der Bundesregierung liegt die Ausstattungsquote bei Bestandsfahrzeugen mittlerweile bei 98 Prozent. Lediglich bei Sportwagen gibt es noch Lücken, sie sind nur zu 92 Prozent mit mindestens zwei Airbags ausgerüstet. Eine 100-prozentige Abdeckung gibt es ausgerechnet bei Kleinstwagen – das mag daran liegen, dass in dieser Klasse wenig Old- und Youngtimer zu finden sind. Airbags gehören nicht zur Pflichtausrüstung für Pkw, werden aber seit den späten 1980er-Jahren fast flächendeckend für Fahrer und Beifahrer eingebaut.

Ähnlich weit verbreitet sind Seitenairbags für Brust und Becken, die aktuell in 88 Prozent aller Pkw zu finden sind. Vergleichsweise selten gibt es die Kopfairbags, die den Kontakt mit der Seitenscheibe oder B-Säule verhindern sollen. Dort liegt die Ausstattungsquote lediglich bei 57 Prozent, in Kleinstwagen sogar nur bei 17 Prozent.

Autor

Foto

Hyundai

Datum

8. September 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres