Zoom

BMW 740e iPerformance: Jetzt auch als Plug-in Hybride

BMW bietet den 7er nun auch als Plug-in-Hybrid mit Vierzylinderbenziner und Elektroantrieb an. Und zwar gleich in drei Varianten.

Mit einer Plug-in-Hybridversion will BMW nun die CO2-Bilanz seiner Oberklassebaureihe verbessern. Der 326 PS starke 740e iPerformance soll bis zu 48 Kilometer rein elektrisch fahren können, der Normverbrauch liegt bei gut zwei Litern. Mit Preisen ab 77.226 Euro (alle Preise netto) siedelt er sich unterhalb des vergleichbar starken Dieselmodells an.  

Im Angebot sind drei Varianten. Die Normalversion, die 81.680 Euro teure Variante mit langem Radstand und eine Langversion mit Allradantrieb für 84.537 Euro. Unter der Haube arbeitet jeweils eine Kombination aus einem Vierzylinder-Turbobenziner mit 258 PS und einem 113 PS starken E-Motor. Letzterer ist an Stelle des Drehmomentwandlers vollständig in das Gehäuse der Achtgangautomatik integriert, spart so Gewicht und Bauraum. Die sparsamste Variante des 740e soll 2,0 Liter benötigen, das lange Allradmodell braucht auf dem Prüfstand einen halben Liter mehr. Die Maximalreichweite bei vollgeladener Lithium-Ionen-Batterie (7,4 kWh) liegt abhängig vom Modell zwischen 41 und 48 Kilometern.

Zu erkennen gibt sich der Plug-in-Hybrid äußerlich unter anderem an "eDrive"-Schriftzügen an den C-Säulen sowie blauen Zierelementen im Kühlergrill und blauen Radnabenabdeckungen. Im 7er-Portfolio tritt das Sparmobil unter anderem gegen den 740d xDrive (320 PS, ab 78.571 Euro) und den 730d (265 PS, ab 69.411 Euro) an. Auf dem Gesamtmarkt gibt es mit dem Mercedes S 500e Plugin (445 PS) und dem Porsche Panamera SE-Hybrid (416 PS) zwei potentere, aber auch teureren Konkurrenten (ab 92.650 Euro beziehungsweise 89.680 Euro).

Autor

Foto

BMW

Datum

19. Juli 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres