ADAC: Scheinwerfer im Test Zoom

Firmenauto: ADAC: Scheinwerfer im Test

Der ADAC lässt Xenon- und Halogenlichter gegeneinander antreten. Fazit des Test: Halogenlichter zahlen sich aus. Lichthelligkeit, Reichweite und seitliche Ausleuchtung sind beim Mercedes E-Klasse mit Xenonlicht deutlich besser, lautet ein Ergebnis. Unter die Lupe genommen hat der Verkehrsclub sieben Pkw. Neben der Mercedes-E-Klasse untersuchten die ADAC-Tester auch die Scheinwerfer des Nissan Qashqai, Opel Insignia, Skoda Superb, VW Golf sowie  Audi R8.  Bei allen Fahrzeugen überzeugen laut ADAC die Halogenscheinwerfer - außer beim Nissan Qashqai. Hier fehl nach Angaben des ADAC ein Linsensystem, das das Licht in optimale Bahnen lenkt.  Der Audi R8 dagegen verfügt als erstes Serienfahrzeug über Voll-LED-Scheinwerfer. Sie werden künftig die Halogenleuchten ablösen. Der ADAC bemängelt bei einigen Herstellern den hohen Aufpreis für Xenonlicht. VW verlangt dafür beim VW Golf laut ADAC 1.295 Euro. Nach Ansicht des ADAC sollten Xenonscheinwerfer für alle Fahrzeuge und Modelle lieferbar sein. Die Preise sollten moderat bleiben, so der Club.  finden Sie die Testergenisse in einer Tabelle.

Foto

Bild: ADAC

Datum

11. November 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres