Zoom

Firmenauto: Biokraftstoffe sind nur Übergangslösungen

Die Herausforderungen künftiger Mobilität diskutierten nationale und internationale Experten auf dem 7. World Mobility Forum in Stuttgart. Mehr Licht in das Thema alternative Kraftstoffe brachte dabei die Studie die Prof. Dr.-Ing. Christian Berg, Teamleiter Nachhaltigkeitsstrategie DEKRA Umwelt, vorstellte und die mit der Frage „Ist Biosprit nachhaltig?“ überschrieben war. Laut Berg bestimmt das Abschneiden in den Kriterien Umwelt, Technik, Wirtschaft und Mensch, wie gut Biosprit beurteilt wird. Bioliq, also aus Biomasse hergestellter Kraftstoff, und Biodiesel aus der Nuss des Jatropha-Baums erfüllen demnach die meisten Kriterien und haben daher laut Berg ein großes Potenzial als alternative Kraftstoffe. Mögliche Schwierigkeiten könnten aber daraus entstehen, dass sie beispielsweise bei der Wärmenutzung bessere Nutzungsgrade aufweisen als bei der Kraftstoffproduktion. Dies mache sie wieder für andere Bereiche interessant und könnte daher zu einer erneuten Konkurrenzsituation führen. Bergs Ansicht nach sind die Biokraftstoffe daher nicht als pauschale Antwort auf die Brennstoff-Frage der Zukunft zu sehen. Vielmehr würden sie die Energieoptionen weiter diversifizieren und zumindest für die nächsten 30 bis 40 Jahre als Alternative zum bisherigen Kraftstoff dienen. In dieser Zeit würden sie den Übergang zu zukunftsträchtigeren Antrieben mit einer besseren Wirkungsweise wie Strom schaffen

Foto

Foto: Torsten Zimmermann/WWW.TOZIGRAFIE.DE

Datum

28. Januar 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres