Legend verschwindet aus Europa Zoom

Firmenauto: Legend verschwindet aus Europa

Der Legend, mit dem Honda vor 25 Jahren als erster japanischer Hersteller die Schwelle zur Oberklasse betrat, wird zum Jahreswechsel aus dem Modellprogramm des deutschen Importeurs gestrichen. Die 217 kW/295 PS starke Limousine läuft mittlerweile in der vierten Modellgeneration, ist aber aus dem Straßenbild praktisch verschwunden. Dabei wartet der allradgetriebene Viertürer nicht nur mit Komplettausstattung, sondern auch mit äußerst sportlichen Fahreigenschaften auf. Einen Diesel gab es allerdings nie, und das dürfte ein Hauptgrund für den Misserfolg der Baureihe sein. Der 1985 vorgestellte Legend bildete die Vorhut für den Markteintritt einer Reihe luxuriöser Japan-Modelle. In den USA wurde dafür sogar die eigenständige Marke Acura entwickelt. Wenige Jahre später zogen Nissan und Toyota mit ihren Tochtermarken Infiniti und Lexus nach; Mazda stellte in Europa die noblen Xedos-Modelle vor und plante für die USA eine Nobel-Tochter namens Amati, deren Einführung schließlich abgeblasen wurde. Die nächste Modellgeneration des Legend soll erstmals mit einem V8-Motor angeboten werden - allerdings nicht mehr in Europa. Hier soll ab Frühjahr 2011 eine sportliche Variante des etwas kleineren Accord die Lücke füllen. Sie wird im Rahmen einer Modellpflege auf dem Genfer Automobilsalon gezeigt. Bis zum Jahreswechsel ist der Legend noch bestellbar - für 58.000 Euro.

Foto

Bild: Honda

Datum

25. Oktober 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres