Peugeot Citroen mit Stopp-Start-System Zoom

Firmenauto: Peugeot Citroen mit Stopp-Start-System

Der französische Konzern PSA Peugeot Citroen führt im Oktober ein neues Stopp-Start-System für 1,4-Liter- und 1,6-Liter-Dieselmotoren ein. Unter der Bezeichnung e-HDi debütiert die zweite Generation der bereits seit 2004 angebotenen Technik zunächst in den Citroen-Modellen C5, C4 und C4 Picasso sowie ab Anfang 2011 im neuen Peugeot 508 und in den Modellen 308, 3008 und 5008. Bis 2013 soll dann fast die gesamte PSA-Dieselpalette in e-HDi-Versionen lieferbar sein. Mit einem neuentwickelten reversiblen Startergenerator und einem elektronischen Boostersystem, das den Motor ohne konventionellen Anlasser sofort anspringen lässt, sollen bis zu 15 Prozent Verbrauchsersparnis und bis zu zehn Gramm CO2-Reduzierung pro Kilometer erzielt werden. Ganz umsonst ist der Spaß am Sparen allerdings nicht, die optionale e-HDi-Ausstattungslinie kostet 200 bis 300 Euro Aufpreis.Dennoch verstehen sich die e-HDi-Versionen als preiswerte, kleinwagentaugliche Alternative zum kostspieligen Diesel-Vollhybrid, den PSA nächstes Jahr in den größeren Modellreihen Peugeot 3008 und Citroen DS5 einführt. Als weitere Ausbaustufe des Hybridprogramms soll 2012 ein erster Plug-in-Dieselhybid folgen, der nur 50 Gramm CO2/km emittiert.

Foto

Bild: Hersteller

Datum

9. Juni 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres