Volvo setzt auf Umweltfreundlichkeit Zoom

Firmenauto: Volvo setzt auf Umweltfreundlichkeit

Die „Drive“ Palette von Volvo wird ständig erweitert. Das Drive Logo kennzeichnet diejenigen Modelle die innerhalb ihrer Gruppe Bestwerte in Sachen Umweltfreundlichkeit erzielen. Dies wird nach Angaben von Volvo mit Hilfe von einigen Verbesserungen an Luftwiderstand und Rollwiderstand erzielt. Die aktuellen Drive-Modelle Volvo C30, S40 und V50 verfügen zudem über Diesel-Motoren und verbrauchsoptimierte Schaltgetriebe. Schon bald wird die Flotte laut Volvo auf die Modelle V70, S80, XC60 und XC70 ausgedehnt. Ab Frühjahr 2009 wird es diese Modelle mit einem Start-Stopp-System geben. Sobald der Schalthebel bei stehendem Fahrzeug in Neutralstellung ist und die Kupplung nicht betätigt ist, schaltet sich der Motor laut Volvo ab. Die Klimaregelung fährt, soweit dies den Komfortnicht beeinträchtigt, auf Stand-by-Modus zurück. Grundlage des Start-Stopp-System ist eine zusätzliche Batterie, die darüber hinaus schnelle und weiche Motorstarts gewährleistet. Die Start-Stopp Funktion soll bei gemischten Fahrbedingungen die CO2-Emission um bis zu fünf Prozent und in der Stadt um bis zu acht Prozent senken. Eine weitere Funktion ist die so genannte Regenerative Batterieaufladung mit der sich, so Volvo, zwei bis drei Prozent Kraftstoff einsparen lassen. Das System tritt bei freigegebenem Gaspedal sowie  bei betätigter Bremse und eingelegtem Gang in Kraft. Dabei wird kinetische Energie des rollenden Fahrzeugs zum Aufladen der Batterie genutzt. Durch diese Funktion erzielen die kommenden Modelle C30, S40 und V50 Emissions-Werte unter 120 Gramm CO2 pro Kilometer. Der Volvo C30 liegt dabei bei 104 Gramm, S40 und V50 bei jeweils 107 Gramm pro Kilometer. Der C30 erreicht somit die niedrigste Besteuerungsrate in Europa. An den Modellen V70 und S80 wurde laut Volvo ebenfalls gefeilt. Beispielsweise wurden für die Schweden Reifen mit geringeren Rollwiderständen entwickelt. Zudem wurde der Frontgrill des V70 abgedeckt und die Karosserieabdeckung um 20 Millimeter vorne und 15 Millimeter hinten abgesenkt. Auch an den Abgaswerten der Cross-Over-Modelle XC60 und XC70 wurde gearbeitet. Sie sollen in Zukunft unter 160 Gramm pro Kilometer liegen und werden bis zum Jahr 2010 um Frontangetriebene Drive Varianten mit 2,4 Litern Dieselmotoren ergänzt. Zum niedrigen Verbrauch von 6 Litern pro 100 Kilometer tragen unter anderem eine optimale Gemischaufbereitung und hocheffiziente Verbrennungsabläufe sowie ein Turbolader der auf maximale Drehmomentausbeute bei niedrigen Drehzahlen ausgelegt ist bei. Diese Maßnahmen sollen nach Angaben von Volvo allerdings keinerlei die Sportlichkeit und somit den Fahrspaß beeinflussen.

Foto

Bild: Volvo  

Datum

25. Februar 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres