Firmenauto: VW steigt bei Suzuki ein

Der Autobauer Volkswagen geht mit Suzuki eine strategische Partnerschaft ein. Nach Angaben des Unternehmens wird VW 19,9 Prozent Suzuki-Aktien kaufen. Im Gegenzug wird Suzuki bis zur Hälfte des erhaltenen Kaufpreises in Volkswagen-Aktien investieren. Die Transaktion unterliege der Zustimmung der zuständigen Behörden. Den Einstieg bei Suzuki lässt sich VW 1,5 bis 1,8 Milliarden Euro kosten, berichtet das Nachrichtenmagazin "Spiegel". Laut VW soll die Eigenständigkeit beider Unternehmen gewahrt bleiben. Beide Unternehmen wollen in Zukunft zusammen ihre Präsenz auf den automobilen Wachstumsmärkten ausbauen. Zudem sollen Synergien bei der Entwicklung und Produktion von innovativen und umweltfreundlichen Kleinwagen entstehen.  

Datum

9. Dezember 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres