Zoom

GeschäftsreiseVerband VDR: Geschäftsreisen im Jahr 2030

Es wird sich einiges ändern: Mobilitätsdienstleister beziehen künftig alternative Verkehrsmittel ein, setzen auf Klimaschutz und bieten Tür-zu-Tür-Reiseplanung an.

Die Geschäftsreise der Zukunft ist grün, berücksichtigt Alter und Familienstellung des Reisenden, bezieht alternative Verkehrsmittel mit ein und bringt den Geschäftsreisenden schnell und qualitativ hochwertig von Tür zu Tür, so die kurze Zusammenfassung des Trendreports vom GeschäftsreiseVerband VDR. Darüber hinaus sind Geschäftsreisende von morgen durch nur einen Rundum-Mobilitätsdienstleister organisiert. Von der Reiseplanung über die Genehmigung, Buchung, Durchführung bis hin zur Abrechnung und Nachbereitung werden alle Vorgänge über ein einziges Tool bearbeitet.

Geschäftsreisende wählen flexibel zwischen verschiedenen Verkehrsträgern

Dieses Zukunftsszenario für das Jahr 2030 stammt aus dem Think Tank des deutschen GeschäftsreiseVerbands VDR, dem "VDR-TrendsPort". Eines der Hauptmerkmale der Geschäftsreise der Zukunft sind die "Tür-zu-Tür"-Konzepte, die denen Reisende mit der nahtlosen Verbindung passender Verkehrsmittel eine intermodale, reibungslose Geschäftsreise ermöglichen und dabei auch ökologische Alternativen einbinden. Der Reisende kann demnach flexibel zwischen verschiedenen Verkehrsträgern wählen.

Wer umweltfreundlich unterwegs ist, wird belohnt

Gestalten die Mitarbeiter ihre Reise nachhaltig, sammeln sie Pluspunkte auf ihrem Mobilitätsbudget. Das Mobilitätsbudget wurde vom Arbeitgeber angelegt und incentiviert. Optimierte "grüne" Angebote sowie die Bereitschaft der Kunden, dafür auch einen höheren Preis zu zahlen, unterstützen die Entstehung neuer integrierter Mobilitätskonzepte mit nachhaltiger Ausrichtung. Sie berücksichtigen zudem, dass die Reisenden als wertvolle Fachkräfte eine Investition in den Erfolg des Unternehmens sind und deshalb die Geschäftsreise keine Last, sondern produktive Zeit sein soll, in der gesundheitliche und private Umstände der Reisenden eine wichtige Rolle spielen.

Rolle des Reisebüros ändert sich

Auch die Rolle des Geschäftsreisebüros ändert sich. Es entwickelt sich weiter zum Schnittstellenmanager, der auch Einkauf, Auditing, Risikomanagement, ökologische Alternativen, Datenschutz und andere Rahmenbedingungen der geschäftlichen Mobilität gewährleistet – natürlich in Abstimmung mit Mobilitätsmanagement und den Bedürfnissen des Unternehmens.

Autor

Foto

Daimler

Datum

6. Oktober 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres