Zoom

Neuer Einstiegsdiesel im Opel Meriva: Kaum weniger Verbrauch aber mehr Durchzug

Die Erneuerung des Dieselprogramms bei Opel geht weiter. Nun erhält der Meriva einen neuen Einstiegs-Selbstzünder. Der ist kaum sparsamer, aber deutlich durchzugsstärker als sein Vorgänger.

Opel tauscht den alten Einstiegsdiesel der Mini-Vans Meriva gegen einen neuen Motor. Der Vierzylinder mit 1,6 Litern Hubraum und 70 kW/95 PS ersetzt den bislang angebotenen 1,3-Liter-Diesel mit gleicher Leistung. Die Durchzugskraft wächst allerdings deutlich um 100 auf 280 Nm. Gleichzeitig sinkt der Normverbrauch von 4,1 auf 4,0 Liter pro 100 Kilometer. Ein Start-Stopp-System zählt zur Serienausstattung.

Nicht zuletzt, weil die neue Antriebsoption mit einem Abgasreinigungssystem auf Euro-6-Niveau gehoben wird, steigt der Preis: Statt 15.920 Euro netto werden für den Basis-Diesel nun 16.092 Euro netto fällig. Der 1,6-Liter-Diesel stammt aus der 2013 eingeführten neuen Motorenfamilie. Im Meriva sind bereits zwei Varianten des Triebwerks mit 81 kW/110 PS und 100 kW/136 PS im Einsatz. Zu den Merkmalen der 1,6-Liter-Diesel zählen laut Hersteller vor allem geringer Verbrauch und hohe Laufruhe.

Autor

Foto

Opel

Datum

20. Juni 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres